Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE ATLAS MOTH - A Glorified Piece Of Blue Sky
Band THE ATLAS MOTH
Albumtitel A Glorified Piece Of Blue Sky
Label/Vertrieb Plastic Head / Soulfood
Homepage www.myspace.com/theatlasmothband
Verffentlichung 30.10.2009
Laufzeit 49:47 Minuten
Autor Andreas Goericke
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da liegt dieser Silberling, so wunderbar ausgestattet mit herrlichem Cover und tollem Ambiente, und darauf findet sich noch der allerbeste Bandname, den ich nach CATHEDRAL oder CROWBAR fr eine Doomband erachten darf: THE ATLAS MOTH. Die Mnner kommen aus Chicago und legen mit "A Glorified Piece Of Blue Sky" ihr Debutalbum vor.
Folglich ist die Marschrichtung im Doom angezeigt, und zwar der, der flchigen, brachialen und eher sphrischen Sorte. Klanglich wird vorerst natrlich mit einer mrderisch schweren Wand aus Klampfen und Bssen gearbeitet, untermalt von schnem wuchtigem und brillantem Drumsound. Die Gesnge halten sich hauptamtlich im kreischigen Spektrum auf, allerdings fgen sie sich prima in die leicht morbide Stimmung der Platte ein und nerven keineswegs. Hie und da gibt es wunderbare Gitarrenleads, klare Vocals und leichte Tempoaufheller. Dazu kommen noch Ambiencesounds und Effektspielereien, die der Scheibe zuweilen etwas extrem seltsames geben. Ansonsten ist die Mucke einfach nur langsam, tief und hart, aber auch grenzenlos ehrlich. Genau das ist wohl der Hauptaspekt bei dem Genuss von THE ATLAS MOTH. Sie klingen einfach sympathisch, rockig und mit reichlich Cojones gesegnet. Natrlich ohne den sinnigen Ernst des Musikstils zu verlassen oder zu veralbern. Eben eine ganz reelle Sache. Mit einer amtlichen und druckvollen Produktion sowie der fairen Spielzeit von knappen 50 Minuten wird die Sache richtig rund und ich wre ein sehr glcklicher Mann, wenn die Bengel bald mal auf deutschen Bhnen zu sehen wren. Sehr gelungener Auftakt, dass!
   
<< vorheriges Review
NOSTRADAMEUS - Illusion's Parade
nchstes Review >>
PANDEMIA - Feet Of Anger


Zufällige Reviews