Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ROB ROCK - Eyes Of Eternity
Band ROB ROCK
Albumtitel Eyes Of Eternity
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.robrock.com
Verffentlichung 23.06.2003
Laufzeit 51:54 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der u.a. ehemalige Axel Rudi Pell, Mars, Impelliteri und jetzige Warrior Snger Bob Rock (er heit wirklich so!) kommt mit seinem zweiten Soloalbum "Eyes Of Eternity" zurck! Die Scheibe ist eine konsequente Weiterfhrung des tollen Debuts "Rage Of Creation (2000) ohne dieses jedoch zu kopieren. Ein richtiges Soloalbum ist "Eyes Of Eternity" beim zweiten Blick auch nicht. Die Band nennt sich Rage Of Creation und bald soll der Name Rob Rock wohl zugunsten dem Bandstatus entfallen. Noch haben aber sehr viele Fremde an dem Album mitgewirkt! Der amerikanische Kultproduzent und Gitarrist Roy Z (Tribe Of Gypsies, Halford), der auch schon Halford und Dickinson wieder zu Ruhm verhalf schrieb mit an den Songs und produzierte die Platte. Auch spielte er noch einige Bass und Gitarrenparts ein. Der letzte Song des Album das 12 Minuten lange monumentale "The Hour Of Dawn" hat viele prominente Gastgitarristen u.a. Axel Rudi Pell, Gus G. (berall), Tom Naumann (Sinner, Primal Fear), Carl Johann Grimmark (Narnia) und Jack Frost (frher berall, jetzt Seven Witches). Wahnsinn! Dieser Over Kill htte auch in die Hose gehen knnen, doch man hat es geschafft alles gut zusammen zu fgen. Sogar zwei Keyboarder gibt es, wovon einer aus Italien stammt und als ein bekannter Musiker bezeichnet wird. Als Pseudonym fungiert Mystheria. Hrt sich fr mich nach dem Alex von Rhapsody an, kann mich aber tuschen... So nach den ganzen Personen muss die Musik mal besprochen werden: Die Marschrichtung hat sich nicht sehr gendert, Rob Rocks geniale Stimme drckt dem rifforientierten Songs den Stempel auf. Die Lieder sind zeitlos und manche Riffs sind herrlich genreunblich. Schtze mal, dass diese teils modernen und heftigen Einsprengel auf dem Mist von Roy Z gewachsen sind. Das Verbinden der Moderne mit der Tradition lassen "Eyes Of Eternity" aus der Masse der Verffentlichungen heraus ragen! Dies ist keine der vielen "Retroplatten", sondern ein Stck aktuellen Metals. Abgerundet wird die gute Scheibe von einer tollen Fantasylandschaft als Cover, die mich wehmtig an die Zeiten denken lassen, wo solche Juwelen als Vinyl verffentlicht wurden!
   
<< vorheriges Review
ROBERT FLEISCHMANN - World in your eyes
nchstes Review >>
ROCK THE BONES - Sampler


 Weitere Artikel mit/ber ROB ROCK:

Zufällige Reviews