Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WAVES UNDER WATER - Serpents And The Tree
Band WAVES UNDER WATER
Albumtitel Serpents And The Tree
Label/Vertrieb Danse Macabre Records
Homepage www.wavesunderwater.com
Alternative URL www.myspace.com/wavesunderwater
Verffentlichung 09.10.2009
Laufzeit 56:20 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein aufwendiges, schn gestaltetes Digipack mit einem darauf abgestimmten Booklet, passend zur Jahreszeit in Herbsttnen gehalten, verschafft mir einen ersten positiven Eindruck. Unter gestalterischen Gesichtspunkten also wirklich sehenswert, das vorweg.
Das Debtalbum mit dem Namen "Serpents And The Tree" der skandinavischen Formation steht unter dem Stern des schwedischen Dark Wave und Synthpop, wobei ich in diesem Fall das Wort POP wohl die grte Bedeutung zuschreibe: das Album spart nicht gerade an poppigen Rhythmen, was sich bei mir persnlich nicht so ganz durchsetzen will. Songs wie "I Am The Ocean" oder auch "Serpents And The Tree" sind da eher die Ausnahme, bei dem im Hintergrund auch mal hrtere Gitarrenriffs eingesetzt werden. "Nothing More" gehrt zu einem der langatmigen Songs, um mal ein Beispiel zu nennen, die eher anstrengend auf den Zuhrer wirken. Man findet zwar einige tanzbare Tracks, aber vielen fehlt einfach der Kick. Auch berzeugen mich Gesang und Stimme von Angelica nicht so ganz: sie pltschert oft dahin, weist kaum Highlights auf, wirkt manchmal fast schon theatralisch, eigentlich schade, da wre sicherlich mehr rauszuholen?! Inhaltlich widmet sich das Trio der nordischen Sagenwelt und deren Mythen. Elektronische Soundgefilden, schne Melodiebgen, eine brauchbare Songstruktur und ein melancholisches Timbre kann man der Band schon zuschreiben, aber das Gesamtpaket berzeugt mich leider nicht ganz.
   
<< vorheriges Review
HYPNOSIS - The Synthetic Light of Hope
nchstes Review >>
MARIONETTE - Enemies


 Weitere Artikel mit/ber WAVES UNDER WATER:

Zufällige Reviews