Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

INFINITE HORIZON - Dominion
Band INFINITE HORIZON
Albumtitel Dominion
Label/Vertrieb Black Bards Entertainment
Homepage www.infinite-horizon.de
Verffentlichung 09.10.2009
Laufzeit 55:40 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Dass sich die nchste Generation deutscher Bands nicht mehr hinter den Etablierten zu verstecken braucht, drfte sich mittlerweile herum gesprochen haben. Dass es fr diese spte Generation, in Zeiten des Downloads, unmglich geworden ist die gleiche Aufmerksamkeit zu erreichen, ist aber auch klar.
INFINITE HORIZON bilden die Speerspitze einer Riege hoch qualifizierter Bands, die ber Jahre schon gute bis sehr gute Alben abliefern, immer gute Reviews bekommen, aber irgendwie nicht richtig hher auf der Popularittsleiter klettern.
Mit "Dominion" ist der Band ein erstklassiges Werk gelungen, das sowohl ber hochkartige Songs verfgt, wie auch ber eine enorme Bandbreite innerhalb des progressiven Metals, der allerdings deutlich an den traditionellen Vorgaben des Metals orientiert ist. Ein dickes Lob auch an die Plattenfirma, die auf vorbildliche Art und Weise Informationsmaterial ber Band und Album liefert. Davon knnten sich viele andere eine dicke Scheibe abschneiden.
Das Album beginnt mit "I'm Alive", wobei die Band hier einen Gesamtberblick ihrer Stilrichtungen bietet. Moderne Parts, vermischt mit viel Melodie, Aggressivitt, vermischt mit Komplexitt, eingespielt von sechs hervorragenden Musikern. Bis zu der wunderbaren Outro-Ballade "Oblivion" gibt es keinen Ausfall auf diesem Werk, aber sehr viele starke Songs. Herauszuheben wren dabei das schnelle "Liar", das durch seine Power und die Gitarrenarbeit besticht. Weiter stehen bei mir das uerst abwechslungsreiche "Lines In The Sand" hoch im Kurs und das kompositorische Meisterwerk "28 Days". Besonders bei den Texten hat sich die Band viele Gedanken gemacht und so werden zahlreiche gesellschaftliche Probleme auf uerst interessante Art thematisiert. Snger Marc M. Lemler verfgt ber eine sehr volle, wuchtige Stimme, was manchmal Erinnerungen an SAVATAGE aufkommen lsst, da das Songmaterial auch den Amerikanern gut anstehen wrde.
"Dominion" ist ein Album fr das Herz und fr den Kopf, eine Scheibe dir ihr nicht einfach weglegt, sondern mit der man sich beschftigt. INFINITE HORIZON haben mit ihrem vierten Longplayer die bisher beste Leistung ihrer Karriere vollbracht und ein zeitlos gutes Werk abgeliefert.
   
<< vorheriges Review
VENOM - Black Metal (Deluxe Edition)
nchstes Review >>
ADORNED BROOD - Asgard (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber INFINITE HORIZON:

Zufällige Reviews