Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Metal Message V
Band V.A.
Albumtitel Metal Message V
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.metalmessage.de/
Verffentlichung 01.12.2008
Laufzeit 78:06 Minuten
Autor Andreas Goericke
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Bei "Metal Message V" handelt es sich um einen Underground-Sampler, der von einem Herrn namens Markus Eck zusammengestellt, produziert und scheinbar auch vertrieben wird. Wobei Vertrieb hier nicht ganz korrekt ist, da man 2000 liebevoll handsignierte Einheiten sicherlich nicht als Akt growirtschaftlichen Handelns interpretieren kann. Aber genau darum geht es und das macht diese Verffentlichung auch wirklich unendlich charmant: Idealismus. Der geht mir selbst mittlerweile leider durch Breitband-Kommerzialisierung, die Flut uninspirierter, hochgezchteter und Internet bedingt wertfreier Musik heutzutage sowie das grauenvolle Musik-Bizznezz als solches komplett ab. Aber es ist doch sehr schn, dass sich noch Menschen bereit erklren, den Kids und der Szene etwas Gutes zu tun und furchtbar viel Energie, Zeit, Kohle und sicherlich Nerven in ein solches Projekt stecken. Chapeau!
Die Aufmachung lsst schon viel erwarten. Der Silberling kommt im DVD-Case mit einem wunderbar Comichaften Ed Repka (u.A. MEGADETH, VENOM, DEATH, SANCTUARY) Cover auf der Stirnseite. Irgendwie berkam mich da doch ein wohliges Old-School Gefhl. Lange nicht gesehen, so was. Noch besser wird es bei dem Booklet. Dieses kommt ebenfalls in DVD Gre und ist optisch hervorragend aufgemacht! Die umfangreichen Bandinformationen geben sich mit herrlichen von Herrn Eck hchstselbst geschossenen Naturaufnahmen die Hand und das Bchelchen bzw. die Spielzeit von fast 80 Minuten rundet die Hardware damit eindrucksvoll ab.
Womit wir zum Kern der Sache kommen. Musikalisch bewegt sich der Sampler im Black - Wikinger - Folk - Metalsparte und bedient sich dazu an einigen Bekannten, in der Summe aber eher kleineren und weniger bekannten Bands. Soll ja auch so sein, dass ein Sampler ein gewisses Sprungbrett liefert. An bekannteren Sachen sind wohl die Iren WAYLANDER sowie die Deutschen OBSCURITY und ANDRAS zu nennen und ganz oben auf dem Kenntnislevel finden sich dann die Rheinlnder ADORNED BROOD aus Horst Schlmmers Heimatstadt Grevenbroich. Die weiteren Kombos entzogen sich bisher meiner Kenntnis, kommen aus aller Herren Lnder und es gibt auch die eine oder andere echte berraschung. Musikalisch geht es mal heftiger und mal ruhiger zu, der eine oder andere Song wie beispielsweise der Output von DARK FOREST aus Kanada ist vielleicht noch nicht ganz ausgereift - da wirklich etwas langatmig, aber alles in allem ist die Mischung und Struktur sehr gelungen, kurzweilig und "Metal Message V" damit fr Genre-Fans oder Neueinsteiger, die sich einen berblick verschaffen wollen, sehr zu empfehlen. Man darf auf den 6. Teil der Serie, der hoffentlich folgen wird, sehr gespannt sein! Hut ab, Herr Eck!
   
<< vorheriges Review
ANTYRA - The Fields Of Marathon
nchstes Review >>
REECE - Universal Language


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews