Navigation
                
23. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

THEATRE OF TRAGEDY - Assembly (Re-Release)
Band THEATRE OF TRAGEDY
Albumtitel Assembly (Re-Release)
Label/Vertrieb Metal Mind Productions
Homepage www.theatreoftragedy.com/
Verffentlichung 14.08.2009
Laufzeit 58:04 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach drei wegweisenden und unglaublich erfolgreichen Alben in der Sparte Gothic-Metal mit einem Schuss Doom gingen die Skandinavier mit "Musique" Jahr 2000 auf einen anderen Kurs, den sie mit "Assembly" 2002 fortsetzten, was nicht wenige Fans vor den Kopf stie! Man wurde sehr zum elektronischen Industrial Gothic- Metal, der sicherlich in jeder Dark Wave Disco angesagt war. Frontmann Raymond Istvn Rohonyi konnte noch nie singen und statt wie blich zu grunzen versucht er sich ab 2000 als verzerrter Sprechsnger, was tierisch nervt, so dass man nur sagen kann: Grunzen oder Maul halten!
Liv Kristines Gesang passt gut zu den Komposititonen, die an eine poppigere Version alter Pain Songs erinnern. Ab und an blitzen noch alte Trademarks auf, aber vielleicht waren die Fans trotzdem zu geschockt von der mit vielen Lineupwechseln kmpfenden Truppe. Vier Jahre spter ging man mit neuer Sngerin Nell und ebensolchem Lineup mit "Storm" etwas "Back To The Roots", so dass man eine Mischung aus dem alten Sound und den neueren Sachen prsentierte. Quasi ein Bindeglied zwischen diesen zwei Welten.
"Assembly" ist im schicken Digi inklusive toll gestalteten Booklet mit gar drei Bonustracks ausgestattet worden, wobei zwei Remixe sind. Der einzige richtige Bonustrack ist die nette Covernummer "You Keep Me Hangin' On" von Kim Wilde.
Nun einige Jahre spter ist dieses Album sicherlich in einem besseren Licht als 2002 zu sehen.
Antesten!
   
<< vorheriges Review
DAUGHTRY - Leave This Town
nchstes Review >>
SOUTHERN VOODOO - Neon Dust Baby


 Weitere Artikel mit/ber THEATRE OF TRAGEDY:

Zufällige Reviews