Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JUDAS PRIEST - A Touch Of Evil  Live
Band JUDAS PRIEST
Albumtitel A Touch Of Evil Live
Label/Vertrieb Sony Music
Homepage www.judaspriest.com
Verffentlichung 10.07.2009
Laufzeit 65:17 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Ein Livealbum von Judas Priest? Die machen doch gerne welche! Jein, mit Ex-Snger Tim Owens machten die Briten sogar zwei Doppel Livealben, einmal sogar mit DVD.
Rob Halford brachte es auf zwei Livealben und zwei DVDs. Jetzt also erstmalig seit dem Halbbootleg "Priest..live!" in den Achtzigern gibt es neuen CD Stoff mit Rob. Dafr holte man sich die Band einen alten Bekannten ins Boot,Produzent Tom Allom arbeitete schon frher mit Priest, aber seit 1988 nicht mehr. Der Titel "A Touch Of Evil: Live" befremdet zwar, da man das Livealbum nach einem Hit der Band benannt hat, doch haben sich die Priester bei der Songauswahl etwas besonderes berlegt: Kein Song soll jemals auf einem Livealbum (mit Rob Halford wohlgemerkt!) zu finden sein, was an sich eine gute Idee ist. So haben es auch zwei (gute) Songs des umstrittenen "Nostradamus" Album auf die CD geschafft, genauso wie "Judas Rising" und "Hellrider" von Robs Comebackalbum "Angel Of Retribution". Die Band spielt top, aber auch Mr. Halford ist gut bei Stimme, was er laut Ohrenzeugen auch wirklich manchmal schafft. Wie viel hier bearbeitet wurde, auch bei den fetten Publikumsreaktionen kann und will ich nicht berlegen. Vorsicht ist ja geboten, da jeder Metalfan die Geschichten ber "Unleashed In The East" kennt, oder nicht? Jedenfalls klingt "Painkiller" recht live und man merkt wie sich Rob doch etwas qult und hnlich wie Ian Gillan "Child In Time" das hier nicht mehr singen sollte... Das ist aber auch kein Geheimnis!
Bock machen die 11 Songs sicherlich! Die Ansagen sind kurz und knackig, aber ich bezweifle das die Songs alle von einer Show sind! An Infos haben ich darber auch nichts. Im Endeffekt kann sich der Fan nur darber rgern, dass 11 Songs fr ein Livealbum vielleicht etwas wenig sind und eine Doppel-CD zum Preis von einer in der heutigen Zeit vielleicht angemessen wre. Ansonsten: Halford und Priest Fanatiker drfen zuschlagen!
   
<< vorheriges Review
TORCH - Dark Sinner
nchstes Review >>
FALL FROM GRACE - Sifting Through The Wreckage


 Weitere Artikel mit/ber JUDAS PRIEST:

Zufällige Reviews