Navigation
        
02. September 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

12970 Reviews in der Datenbank
THE LOU GRAMM BAND - The Lou Gramm Band
Band THE LOU GRAMM BAND
Albumtitel The Lou Gramm Band
Label/Vertrieb Frontiers Records
Website www.lougramm.com
Verffentlichung 20.06.2009
Laufzeit 39:30 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"It's not the song, it's the singer!" Diesen Slogan habe ich vor fast 20 Jahren mal in einem Review zu einer Solo-CD von Lou Gramm gelesen. Und der gilt heute noch genauso wie damals, was der ehemalige Snger von FOREIGNER auf seiner neuen Platte beweist, die er Anfang Juni unter der Bezeichnung THE LOU GRAMM BAND verffentlicht hat. Lous Stimme ist einfach einzigartig, mal kraftvoll, dann wieder gefhlvoll, teilweise auch ein bisschen soulig und insgesamt einfach ausdrucksstark und beeindruckend. Ich glaube, der Mann kann die Nationalhymne von Papua-Neuginea singen und wrde selbst damit berzeugen. Aber nicht nur die Stimme punktet hier. Zusammen mit seiner Brdern Ben und Richard an Bass und Schlagzeug, Gitarrist Don Manusco und Keyboarder Andy Knoll hat Lou ein sehr abwechslungsreiches, stets gefhlvolles AOR-Album produziert, dessen einzelne Songs sich irgendwo zwischen Ballade und Midtempo bewegen. Klar gibt es hier keine schnellen Abgehsongs zu hren, was aber auch niemand erwartet. Textlich geht es berwiegend in die christliche Ecke mit einer positiven Grundstimmung. Der Opener der CD "Baptized By Fire" beginnt sehr bombastisch, enthlt im Refrain eine typische Lou Gramm - Melodie, die auch von FOREIGNER sein knnte und ein sehr melodisches Gitarrensolo. Im folgenden Song "Made To Be Broken" gibt es etwas hrtere Gitarrenriffs, die sich mit prgnanten Keyboards abwechseln. Das mit Klavier beginnende "That's The Way I Planned It" erinnert mich an "Dreamer" von OZZY OSBOURNE, mit sehr gefhlvollen Gitarren im Chorus. Hier singt Lou auch mal etwas krftiger. Das ausgeprgte Orgel-/Gitarrensolo erinnert hier an URIAH HEEP. Und "Redeemer" beginnt orientalisch, was zur atmosphrischen Grundrichtung passt. Die einzelnen Songs sind abwechslungsreich angelegt und gehen auch mal in Richtung Hardrock. Abgeschlossen wird die CD mit der starken Ballade "You Saved Me", in der die Stimme teilweise nur von Klavier/Keyboard begleitet wird. Die Gospelchor-Passagen am Ende klingen richtig bombastisch. Ein wirklich gutes Album, das AOR- und speziell FOREIGNER-Fans antesten sollten. Willkommen zurck Lou Gramm, hoffentlich hren wir noch mehr so tolle Musik von dir.
   
<< vorheriges Review
CRIPPER - Devil Reveals
nchstes Review >>
DYING HUMANITY - Fragments of an Incomplete puzzle





Zufällige Reviews