Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

A Tribute To The Beast - Sampler
Band A TRIBUTE TO THE BEAST
Albumtitel Sampler
Label/Vertrieb N/A
Homepage www.ironmaiden.com
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Tribute Alben sind fast alle Schrott, oder Cash-In fr Plattenfirmen, wo mittelmssige Originale von noch mittelmsigeren Bands gecovert werden. Doch es gibt auch Ausnahmen. Nach den tollen Priest-, Dio- und Accept-Tributescheiben, gibt es jetzt auch was von den Gttern des Metal IRON MAIDEN. Es gab zwar schon mal einen Tribute, den gab es jedoch nur als Japan - Import und mit anderen Bands. Dieser hier begeistert mich voll .Ich will nicht den 100. Slayer Tribute besprechen! "A Tribute To The Beast" hat tolle Aufmachung, tolle Bands und tolle Songauswahl! Es ist schon bezeichnend das sich alle Bands Songs aus der Klassikerphase von Maiden nahmen, man covert alle Platten bis zur"Powerslave", ich wrde die"Seventh Son" auch zu den Klassikern zhlen, komischerweise wurde von der guten Scheibe nix gecovert. Gut, das nichts von "No Prayer.." und anderen Durchschnittsplatten geholt wurde.Man hat tolle Songs ausgewhlt, die sich vom Original abheben und fast immer die Trademark der Bands wiederspiegeln : Children Of Bodom- "Aces High", Tierra Santa: "Flight of Icarus" , Burden Of Grief: "Prowler" , Dark Tranquillity - "22 Acacia Avenue" (absoluter Killer!), bekannte - schon vorab verffentlichte - Songs: Iced Earth - "Transylvania" (stark am Original), Therion - "Children of The Damned" (schrger Gesang, Durchschnitt),Steel Prophet- "The Ides.." (zu nahe am Original), Six Feet Under - "Wrathchild" (Oberhammer! Chris Rules!), Rage - "The Trooper" (ok). Disbelief und Sonat Arctica machen die Sache auch ganz nett. Und wo viel Licht ist, da ist auch etwas Schatten: Sinergy - "The Number Of The Beast" oder Darkane - "Powerslave" verhunzen etwas das tolle Original. Den besten und vielschichtigsten Song liefern (htte es nie erwartet!) Cradle Of Filth mit "Hallowed Be Thy Name", sie machen aus diesem Klassiker einen eigenen Song mit abgefahrenen Tempowechseln verschiedenen Gesangsstimmen und dem typischen Cradle Keys und Effekten , alles ist sauber gespielt, nichts wird zerstrt. Klasse Partyscheibe, fette Aufmachung und man entdeckt seine Lieblingsband neu! In Flames fehlen nur, sind das nicht Maiden auf Melodic-Death???
   
<< vorheriges Review
A TRIBUTE TO MAYHEM - Originators Of Northern Darkness
nchstes Review >>
AT VANCE - Only Human


Zufällige Reviews