Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PATHOSRAY - Sunless Skies
Band PATHOSRAY
Albumtitel Sunless Skies
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage www.myspace.com/pathosray
Verffentlichung 22.05.2009
Laufzeit 51:05 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Italiener PATHOSRAY, die im Mai ihr zweites Album "Sunless Skies" verffentlicht haben, werden oft mit Progressive Metal - Bands wie DREAM THEATER in Verbindung gebracht. Diesen Eindruck verstrkt auch der erste Song "Crown Of Thorns" auf diesem Album. Im weiteren Verlauf von "Sunless Skies" zeigt sich aber schnell, dass diese Band viel mehr zu bieten hat. Die Grundrichtung der Musik von PATHOSRAY geht in die Richtung des Progressive Rocks der 70er-Jahre wie z. B. YES, vermischt aber mit vielen Einflssen, die eher aus dem Bereich Heavy Metal und Hard Rock kommen. PATHOSRAY bauen ihre abwechslungsreichen und nachvollziehbaren Songs auf jeder Menge warmer Keyboard- und Orgelsounds von Gianpaolo Rinaldi auf, die teilweise an Bands wie DEEP PURPLE oder URIAH HEEP erinnern. Gleichberechtigt dazu steht die eher harte Gitarre von Alessio Velliscig, der mit jeder Menge knackiger Riffs einen Gegenpol zu den Tastenklngen schafft. Alessio baut viele eher rockige Elemente in seine Gitarrenriffs ein und hebt sich damit vom eher technisch orientierten Spiel anderer Progressive Metal - Gitarristen ab. Seine Soli sind auch eher melodisch und gefhlvoll orientiert, wobei er natrlich auch spieltechnisch voll berzeugt. Weiterhin enthlt "Sunless Skies" zahlreiche ruhige Passagen, in denen sehr gekonnt schne Klavierklnge eingebaut werden. Snger Marco Sandron klingt ein bisschen nach Russel Allen (SYMPHONY X), wobei er doch deutlich rauer klingt als der Genannte. Seine mittelhohe Stimme ist sehr gefhlvoll und steigt auch mal richtig in die Hhe. Nach dem schnellen Albumopener "Crown Of Thorns" mit der angefhrten deutlichen Tendenz zu DREAM THEATER klingen die beiden folgenden Midtemposongs "Behind The Shadows" und "Aurora" wesentlich rockiger und atmosphrischer. "In Your Arms" ist eine Ballade mit gefhlvollem Klavieranfang, deren Refrain deutlich hrter angelegt ist und Spannung schafft. Zum Ende gibt es mit "Poltergeist" nochmal einen Metaltrack, bevor das Album mit der schnen Akustikballade "For The Last Time" mit ausdrucksstarkem Gesang sehr gefhlvoll ausklingt. Ein wirklich schnes vielseitiges Album einer Band, die sehr gekonnt ihre verschiedenen Einflsse zu einem runden eigenstndigen Gesamtsound zusammenfgt.
   
<< vorheriges Review
MINSK - With Echoes In The Movement Of Stone
nchstes Review >>
TURKU ROMANTIC MOVEMENT - Turku Romantic Movement


Zufällige Reviews