Navigation
        
02. August 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

12876 Reviews in der Datenbank
HEEL - Chaos And Greed
Band HEEL
Albumtitel Chaos And Greed
Label/Vertrieb CMSweden / Bertus
Website www.heelsite.com
Verffentlichung 15.05.2009
Laufzeit 60:07 Minuten
Autor Torsten Butz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Manchmal ist es schon ein wenig verwunderlich wie stark skandinavische Bands in diesem Fall schwedisch, miteinander verknpft sind. Doch bevor man Platten aufnimmt, mu ein Namen her. Dazu haben die Grndungsmitglieder Henriksson und Elisson einfach mal aus den Anfangsbuchstaben ihrer Nachnamen den Bandnamen kreiert. Vorher spielten sie bei Insania Stockholm. Die insgesamt 5 Bandmitglieder haben bei der Aufnahme noch etwas Schtzenhilfe von Mitgliedern anderer Bands erhalten, z.B. von Tommy Johansson, der krzlich mit Reinxeed seine eigene Scheibe verffentlichte. Tiefer in die Materie einzudringen wrde hier den Rahmen sprengen. Falls man die genannten Bands kennt, kann man sich nun die ungefhre Stilrichtung vorstellen: Heel spielen melodischen Metal mit progressiven Einflssen, gemixt mit einem gehrigen Schu Power-Metal. Mit diesem Stil ist es natrlich schwierig ganz oben auf der Welle zu schwimmen, die Konkurrenz ist gro. Dennoch ist den Schweden ein toller Wurf gelungen. Das gut geratene Songwriting und tolle Arrangements werden durch eine gute Produktion ins rechte Licht gerckt. Und das Cover lt es bereits erahnen, textlich bewegt man sich im Fantasy-Milieu. Schnelle Nummern wie der Opener "Chaos And Greed" liegen in angenehmen Kontrast zu einer schmalzigen Ballade namens "Did You Know", also rechtzeitig die Schmalzauffangbehlter an die Lautsprecher rcken. "The Angel Cry" ist ein bombastischer Song, im Mid-Tempo Bereich angesiedelt, der die Klasse von Heel unter Beweis stellt. Langsame, fast schleppende Passagen werden von satten Soli gejagt. Mit dem gerade genannten Song sind wir auch schon fast am Ende der Platte angekommen und Rohrkrepierer sind keine in Sicht. Mit ihrem zweiten Werk prsentieren Heel eine der besten Melodic-Metal Scheiben die in letzter Zeit verffentlicht wurden. Melodic und Power-Metal Fans sollten mal ein Ohr riskieren.
   
<< vorheriges Review
DEVIN TOWNSEND PROJECT - Ki
nchstes Review >>
CHURCH OF MISERY - Houses Of The Unholy




 Weitere Artikel mit/ber HEEL:


Zufällige Reviews