Navigation
                
22. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

OCEANO - Depths
Band OCEANO
Albumtitel Depths
Label/Vertrieb Earache Records
Homepage www.myspace.com/xoceano
Verffentlichung 20.04.2009
Laufzeit 44:07 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Deathcore?... oder doch "nur" brutaler Death Metal?! Bands wie der Chicago Fnfer Oceano lassen die Grenzen mittlerweile ein wenig mehr verschwimmen. Fr das "Core" sprechen die eher simplen Riffs und Beatdowns. Stimmungsmig tendiert man auf "Depths" allerdings eher Richtung kompromissloser Ami Death. Snger Adam drfte nebenberuflich wohl als Monster in einer Freakshow arbeiten. Sollte der Gesang gnzlich ohne Effekte auskommen ziehe ich meinen Hut. Zwar streift das Gegrunze hier und da schon mal die Grenze zum Albernen, aber in den meisten Fllen gelingt dem Fronter die Gratwanderung und auch seine schrillen Schreie wissen durchaus zu gefallen. Sptestens jedoch wenn die Gitarren hektisch flirren besteht kein Zweifel mehr an der Intention der Amis. Somit knnte es "Depths" gelingen, zwei Lager, nmlich die Vertreter der "reinen" Lehre und die Freunde der moshkompatiblen neuen Schule unter einen Hut zu bekommen. Ein extrem druckvoller Sound rundet dieses Album ab. Was der Platte noch fehlt sind die groen Momente (wenn das ber 6 Minuten lange, instrumentale Titelstck auch nah dran ist), ein Hit oder mehr zwingende Hooklines, dann sollte einer greren Karriere im Extrem-Metalsektor nichts mehr im Wege stehen.
   
<< vorheriges Review
PRONG - Power Of The Damn MiXXXer
nchstes Review >>
DEVIN TOWNSEND PROJECT - Ki


 Weitere Artikel mit/ber OCEANO:

Zufällige Reviews