Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SINNER - There will be Execution
Band SINNER
Albumtitel There will be Execution
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records
Homepage www.matsinner.rocks.de
Verffentlichung 20.01.2003
Laufzeit 45 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach dem famosen "The Nature Of Evil" Album gab es einige Lineup-Probleme bei Sinner, so dass die nur gutklassige Scheibe ?The End Of Sanctuary? von einem Not-Lineup eingespielt wurde. Primal Fear starteten in der Zwischenzeit richtig durch und so dachte ich, dass von Sinner nicht mehr viel zu erwarten wre. Falsch! Mat Sinner sagte mir schon letztes Jahr in einem Interview, dass Sinner Anfang 2003 zurckkehren wrden und er hat nicht gelogen. "There Will Be Execution" nennt sich die Scheibe, wo die beiden Heimkehrer Tom Naumann (Gitarre) und Fritz Randow (Drums, auch Saxon) mit ihren Qualitten wieder glnzen. Henny Wolter ist, wie viele sicher wissen, leider aus Sinner und Primal Fear ausgestiegen. Nrgler, die sagen beide Bands hren sich eh gleich an, kann ich direkt den Wind aus den Segeln nehmen: Sinner sind durchweg rockiger, midtempolastiger und heben sich auch durch Mats Gesang klar von Primal Fear ab, was auch gut ist. Die Liveaushilfen von z.B. Klaus Sperling bei Sinner knnten auch zu solchen Ansichten gefhrt haben. Sinner hatten immer ein Gespr fr knackige Riffs und wuchtige Drums, die "There Will Be Execution" flott nach vorne treiben. Die Band hat den Vorteil unverwechselbar zu klingen, was heute wirklich nicht viele Combos drauf haben. Fr die fette und raue Produktion ist Mat Sinner diesmal allein verantwortlich, wo er sonst immer mit Achim Khler zu Gange war, gut gemacht! Was ich bei Sinner so schtze ist die durchgehende Power der Platte, was Songs wie "Die On Command" oder "Requiem For A Sinner" auszeichnet. Keine Balladen im berfluss, kein Trallala, nur am Ende der Scheibe gibt es eine richtige Akustikballade als sanften Ausklang mit dem bedeutungsschwangeren Namen "Crown Of Thorns"! Wie bei "The Nature Of Evil" bekommt der schnelle Fan in der Erstauflage eine weitere CD mit drei Tracks, wo unter anderem die klasse Coverversion von "For Whom The Bell Tolls" enthalten ist. Liegt uns leider nicht vor. Mist, htte man auf die Promo noch brennen knnen, das machen andere Labels auch! Also: Zuschlagen!
   
<< vorheriges Review
SINISTER - Savage or Grace
nchstes Review >>
SKYFIRE - mind_revolution


 Weitere Artikel mit/ber SINNER:

Zufällige Reviews