Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SILENT EDGE - The Eyes Of The Shadow
Band SILENT EDGE
Albumtitel The Eyes Of The Shadow
Label/Vertrieb DVS Records
Homepage www.silentedge.com
Verffentlichung Juni 2003
Laufzeit 63:59 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"The Eyes Of The Shadow" ist das Debt-Album der Hollnder SILENT EDGE, die vor 6 Jahren von Keyboarder Minggus Gaspersz und Gitarrist Emo Suripatty (Wow, welch hollndisch klingende Namen!) gegrndet wurden. Die beiden entschieden sich, Musik im Stil von SYMPHONY X und DREAM THEATER zu machen. Nachdem in 1999 Snger Willem Verwoert (na bitte, geht doch!) hinzu kam, nahm man ein Demo auf, das sofort Demo des Monats beim hollndischen Aardschock-Magazin wurde. Kurze Zeit spter heimste man auch den Titel "Bester Metal-Act 2001/2002" in der Heimat ein. 2002 endlich begaben sich die drei ins Studio und holten sich Marco Kleinnibbelink als Studio-Drummer hinzu. Er wurde aber schnell festes Bandmitglied. Soweit das Beiblatt zur CD. Ich wage allerdings die Behauptung, dass kein leiblicher Schlagzeuger die Drums eingespielt hat! Einige Fills und Abgnge haben den typischen Touch eines Drum-Computers. Aber egal, Hauptsache der gute Marco bekommt's live auf die Reihe. Der Stil der Band ist klar progressiv ausgerichtet. Wobei positiv auffllt, dass man recht abwechslungsreich zu Werke geht. Richtige Nackenbrecher-Teile wechseln sich ab mit schleppenden, ja fast doom-artigen (!) Parts. Es sind einige Titel vertreten, die an der Neun-Minuten-Marke kratzen, aber die Lnge der meisten Stcke ist so angelegt, dass man sich nicht in beispielsweise endlosen Solo-Parts verstrickt. Auch balladeske Titel sind unter den 10 Stcken auszumachen, so zum Beispiel "The Curse I Hold Within" mit schner klassischer Gitarre. Etwas ausgedehntere Soli findet man in "For Ancient Times", sehr gut gefllt mir beispielsweise "Wasted Lands", "Lost Conscience" mit seinem getragenem Beat und netten Chren geht auch unter die Haut. Instrumental und auch gesanglich gibt es im gesamten Album nichts auszusetzen. Insgesamt gesehen kann man tatschlich die Einflsse von o.a. Bands auf den Stil von SILENT EDGE erkennen, wobei fr mich die Genialitt der beiden sicher nicht erreicht wird. Aber "The Eyes Of The Shadow" ist ja auch ein Debt-Album. Macht weiter so, Jungs!
   
<< vorheriges Review
SHADOWS FALL - The Art of Balance
nchstes Review >>
SINCH - same


Zufällige Reviews