Navigation
                
23. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

ONHEIL - Razor
Band ONHEIL
Albumtitel Razor
Label/Vertrieb Cyclone Empire / Soul Food
Homepage www.onheil.nl
Alternative URL www.myspace.com/onheil
Verffentlichung 15.05.2009
Laufzeit 46:59 Minuten
Autor Michael Kmmet
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der Sound von ONHEIL wird gerne als Black Metal-Variante von IRON MAIDEN beschrieben - so steht's jedenfalls in der Pressemitteilung. Persnlich kann ich allerdings, selbst wenn ich mich noch so sehr bemhe, keine musikalischen Gemeinsamkeiten mit den NWOBHM-Veteranen erkennen. Ok, die fnf Jungs von ONHEIL klingen fr Genreverhltnisse schon sehr melodisch. Das gewisse Talent ist zweifelsohne auch vorhanden. Jedoch ist zu keiner Zeit ein prgendes Klackern des Basses zu hren. Zwar gibt's ein paar nette zwei- oder gar dreispurige Lufe zu verzeichnen, denn nach der Fusion mit den hollndischen MARTYR ist das Quintett mit drei Gitarren und zwei Sngern unterwegs, doch keine Spur von MAIDEN. Was allerdings nicht heien soll, dass die Band aus dem Sden der Niederlande schlecht wre. Im Gegenteil der Stil des Fnfers verbindet die Geschwindigkeit thrashigen Black Metals mit eingngigen Melodien, jedoch ohne ein kitschiges Ergebnis zu erzielen. Lyrisch geht's in die Richtung von SODOM oder IMMORTAL, wobei weitgehend satanistische Themen behandelt werden.
Fazit: "Razor" ist detailliert und druckvoll produziert. Die Vocals klingen ordentlich fett und verstndlich, was nicht als selbstverstndlich in diesem Genre gilt. Die elf Stcke, welche die Scheibe bereithlt, bieten reichlich Abwechslung. Doch im Groen und Ganzen hebt sich das Debt der Hollnder nicht von der tatkrftigen Konkurrenz ab und kann somit nur das Prdikat des gehobenen Durchschnittes erhalten.
   
<< vorheriges Review
AXIS POWERS - Marching Towards Destruction
nchstes Review >>
SOULS - The Grand Confusion


Zufällige Reviews