Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VANMAKT - Ad Luciferi Regnum
Band VANMAKT
Albumtitel Ad Luciferi Regnum
Label/Vertrieb Pulverised Records / Soulfood
Homepage www.vanmakt.com
Alternative URL www.myspace.com/vanmakt
Verffentlichung 22.05.2009
Laufzeit 49:53 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
VANMAKT aus Schweden blasten sich seit dem Herbst 2006 durchs Fjell, "Ad Luciferi Regnum" stellt 2009 das zweite Album dar. Wem sich die Herren verschrieben haben, drfte klar sein, und so wundert es nicht, dass einem alsbald knallharter Black Metal entgegen weht.
Wie es sich fr schwedisches Uptempo-Gebolze gehrt, ist der Sound druckvoll und transparent geraten, von den norwegischen Nachbarn inspiriertes Gerumpel sucht man vergebens. Sicher kann man keinem, der sich das Zweitwerk VANMAKTs anhrt, verbeln, wenn er mit Assoziationen der Marke DARK FUNERAL ankommt, dennoch kocht der Trupp seine schwarze Wurzel auf angenehm eigene Art. Denn nebst dem gutem Cover-Artwork und der brutalen Produktion haben die Schweden vor allem anstndige Songs im Gepck. Auch wenn gerne auf Teufel-komm'-raus geknppelt wird, so streuen VANMAKT immer wieder Breaks in atmosphrische, langsamere Parts ein, die ihre Kraft vollends aus dem famosen Zusammenspiel der Gitarren- und Bass-/Schlagwerk-Sektionen ziehen. Keys brauchen die Schweden dazu nicht. hnlich LORD BELIAL darf man dagegen in "Second Key" und "The Ascension" mal mehr mal weniger ausformuliertem Frauen-Gesang lauschen, der geschickt platziert die bedrohliche Stimmung auf "Ad Luciferi Regnum" noch untermauert.
Schmucke Melodien, die ber messerscharfen Riffs der Rhythmus-Schergen thronen, runden ein infernalisches Spektakel ab, das Anhngern des schwedisch geprgten Black Metals uneingeschrnkt ans dunkle Herz gelegt werden kann.
   
<< vorheriges Review
JOE STUMP - Virtuostic Vendetta
nchstes Review >>
AXIS POWERS - Marching Towards Destruction


 Weitere Artikel mit/ber VANMAKT:

Zufällige Reviews