Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HARDLINE - Leaving The End Open
Band HARDLINE
Albumtitel Leaving The End Open
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage www.doubleeclipse.com/
Verffentlichung 17.04.2009
Laufzeit 51:53 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ohne seinen Bruder Joey, dafr aber mit Gitarrist Josh Ramos vom Album "II" ist Supersnger Johnny Gioeli mit seinem Baby Hardline fr Album Nummer drei mit dem Titel "Leaving The End Open" zurck. Das Teil sollte ja eigentlich Just Add Water heien und hat ein tolles Artwork bekommen. Wurde auch nach zwei Scheiben mal Zeit! Der Axel Rudi Pell Snger sagte mir mal in einem Interview, dass er aufgrund von Job und Familie wenig Zeit fr die Musik habe und sich diese aber immer freikmpfe. So ist es kein Wunder, dass Werk Nummer drei wieder satte sieben Jahre ins Land zogen. Doch eines kann ich direkt sagen: Das Warten hat sich gelohnt! Die Platte hat vielleicht etwas viel balladesken Stoff, doch sie ist richtig gut und kein Abklatsch der Vorgngeralben. Mr. Gioeli zeigt seine tolle Stimme im besten Licht und die Instrumentalisten spielen auf hohem Niveau, so dass echte Hard Rocker wie "Pieces Of Puzzles" und "Given Into This Love" total begeistern, aber rar gest sind. Im Gegensatz zum Debt geben sich Hardline nicht mehr der jugendlichen Gute Laune Nummern hin, sondern tnen oft etwas nachdenklich und melancholisch. Das sage ich nicht wegen dem Balladenanteil des Albums...
Wer auf starken US Melodic Rock steht und Johnnys Stimme von Pell Scheiben schon mag, wird auch mit diesem Album sicherlich mehr als zufrieden sein!
   
<< vorheriges Review
DOL AMMAD - Ocean Dynamics
nchstes Review >>
OLD MAN'S CHILD - Slaves Of The World


 Weitere Artikel mit/ber HARDLINE:

Zufällige Reviews