Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DRONE - Juggernaut
Band DRONE
Albumtitel Juggernaut
Label/Vertrieb Wacken Records / SPV
Homepage droneband.de
Verffentlichung 27.05.2009
Laufzeit 43:11 Minuten
Autor Andreas Goericke
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es kommt ja zuweilen vor, dass einen der Sound einer Band sehr an eine bereits existierende Kombo erinnert. Fr kleinere oder jngere Bands ist das meist der Killer, eine eingeschlagene Richtung nicht weiter zu verfolgen. Sollte es sich allerdings um Schwergewichte handeln, an die man sich anlehnt, wird es noch problematischer: Entweder kann man es doch nicht so richtig wie die Groen, oder es ist allerpeinlichst geklaut.
Bei DRONE sieht die Welt in einem Punkt hnlich aus. Sie erinnern mich mit allem was sie tun bsartigst an MACHINE HEAD, sei es auf den Brettern oder der Platte. Allerdings muss man sich fr den Vergleich nicht schmen, nein. Ganz im Gegenteil! Bringen es die Mannen um Snger und Gitarrist Mutz doch auch auf "Juggernaut" wieder solide fertig, ihr eigenes Sppchen aus den Vorgaben zu kochen und mit einer unglaublichen Ladung Energie heraus zu holzen.
Das Album startet mit dem beinharten Brecher "Boneless", der znftig veredelt wird von genialen klaren Gesangspassagen im Chorus, mit einem brutal wuchtigen Gewaltpart in der Mitte. Der Song stellt gleich klar, worauf man sich die nchste dreiviertel Stunde einzustellen hat, nmlich Thrash-Metal erster Kajte.
In einer brachialen Produktion knallen uns die Jungs hier einen Gassenhauer nach dem nchsten um die Ohren, stets mit reichlich Groove und Hrte, dann wieder mit wunderbar melodischen oder auch gerne frickelig vertrackten und rhythmischen Parts. ber der ganzen Platte steht die starke Stimme von Mutz und lsst in keiner Hinsicht Wnsche offen. "Juggernaut" klingt schon ziemlich modern, allerdings nicht anbiedernd oder mit den gerne zitierten Core-Einflssen. Es ist eher ein modernes Trash-Album, das durch reichlich Ideen und irrsinnige Spielfreude auffllt. So richtig mag auch kein Song herausfallen, sind sie doch alle auf einem massigen Niveau und herrlich treibend vorgetragen. Einziges Problem knnte sein, dass es fr spezielle Genre-verhaftete Menschen vielleicht einfach nur ein Metal-Album ist. Ist zwar an und fr sich ein schnes Kompliment, aber wenn man auf einen bestimmten Stil oder grandiose Gefhlswelten heraus will, ist man mit "Juggernaut" voraussichtlich nicht korrekt bedient. Fr eine fette Grillparty mit langhaarigen ist sie aber perfekt!
Somit bleibt nur zu sagen, dass es sich bei "Juggernaut" um ein wunderbares Stck schner, energetischer Mucke handelt, die jedem Freund melodischen und kraftvollen Metals gerne an die Lauscher gelegt sein darf! brigens, falls DRONE mal in der Nhe spielen sollten, schaut sie euch an! Das macht fast noch mehr Spa!
   
<< vorheriges Review
DISBELIEF - Protected Hell
nchstes Review >>
DARK THE SUNS - All Ends In Silence


 Weitere Artikel mit/ber DRONE:

Zufällige Reviews