Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE WÖRST - Diary In The Sea
Band THE WÖRST
Albumtitel Diary In The Sea
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.the-worst.de
Veröffentlichung 2009
Laufzeit 34:59 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wieso sich eine Band The Wörst nennt, will mir nicht in den Kopf, zumal die Ruhrpottler gar nicht so übel sind. Dann aber noch die dritte CD "Diary In The Sea" zu taufen, mit einem Cover dass ein Tagebuch mit Pommesgabel auf dem Grunde eines grünen Meeres zeigt ist schon schwer beknackt in meinen Augen! Da wäre sicherlich Hilfe von außerhalb in Sachen Aufmachung die bessere Alternative gewesen, so sieht die von Frontmann Axel Schunder, übrigens ein richtiger Shouter im Thrash Sinne "gelayoutete" CD zu sehr nach Eigenproduktion aus. Schade! Die Musik ist unspektakulärer aber solider Metal mit Thrasheinschlag, einem klitzekleinen Schuss Doom und einer gewissen Melancholie. Der punkige Rock´n´Roll Bandsong "The Wörst" ist leider recht umfreiwillig komisch was die holprigen Texte angeht, dafür sicherlich ehrlich gemeint. Die Jungs sind echte Fans des Metals und stehen dazu.
Insgesamt muss man The Wörst, wenn man Namen und Optik ausblendet eine solide Leistung bescheinigen, Durchschnitt halt.
   
<< vorheriges Review
WOLFCHANT - Determined Damnation
nächstes Review >>
SCARECROW N.W.A. - Ishmael


 Weitere Artikel mit/über THE WÖRST:

Zufällige Reviews