Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PRO-PAIN - Shreds Of Dignity
Band PRO-PAIN
Albumtitel Shreds Of Dignity
Label/Vertrieb Nuclear Blast
Homepage www.pro-pain.org
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit ihrem achten Album, ein Jahr nach dem Livealbum und Video melden sich Pro Pain zurck. In Sachen Kompromislosigkeit verhlt es bei Gary Meskil (ganz frher bei den Crumbsuckers) & Co wie mit Bolt Thrower: Sie ziehen ihren Stil ohne Rcksicht auf Verluste durch, ohne sich selbst zu kopieren, jedoch sind die Vernderungen nur minimal. Die Band befindet sich in einem permanenten Tour - Album -Tour - Rhythmus und scheint dies auch zu brauchen. Sie machen immer noch denselben Metalcore wie am Anfang ihrer Karriere, brachial, roh und mit Gespr fr aggressive Riffs. Wie immer ist der Sound ziemlich fett und die Songs gehen immer in die 2-3 Minutenlnge, keine ruhigen Songs oder gar Balladen. Immer voll auf die 12! Die Band ist gut auf sich eingespielt und jeder versteht ihr Handwerk. Sie entladen ihre Wut in den Songs, was man ihnen anhrt ( auch textlich, Titel wie "Kill Or Be Killed" oder "Justice Must Be Done" sagen alles) und das gefllt mir besonders. Tracks wie "Casualties Of War" gehren in jedes Liveset (im Mai gehen Pro Pain hier auf Tour). Bei "Down For The Cause" ist ein Blsersatz enthalten, aber dezenter als auf frheren Alben. Die Band sollte fters kleine Experimente machen! Die Songs rocken auch, wie das coole "Walk Away" , dass mit einem schnen Gitarrensolo versehen wurde. Die Platte ist gut aber kein Meisterwerk. Es fehlt das Gewisse etwas. Maybe Next Time!
   
<< vorheriges Review
PRONG - 100% live
nchstes Review >>
SECRETUM - Happy, Happy Killing Time


 Weitere Artikel mit/ber PRO-PAIN:

Zufällige Reviews