Navigation
                
22. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

BLACK MESSIAH - First War Of The World
Band BLACK MESSIAH
Albumtitel First War Of The World
Label/Vertrieb AFM Records
Homepage www.black-messiah.de
Alternative URL www.myspace.com/blackmessiah2
Verffentlichung 27.03.2009
Laufzeit 64:13 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Pagan- und Viking-Death Metal sind momentan sicherlich ein Trend, was auch diverse Touren und Tagesfestivals belegen. Bei diesen Bands ist auch viel Mist dabei und manch tumbe Sauflieder anstimmende Combo geht mir alleine schon von einigen Rezis und Interviews mchtig auf den Zeiger. Das Alles zeigt, dass die Metalszene gar nicht so trendfrei und abseits der Popszene funktioniert.
Ein gutes Beispiel fr guten Pagan Metal sind die Deutschen Black Messiah, welche mit ihrem vierten Album "First War Of The World" ihr zweites Album bei AFM Records verffentlichen. Frontmann Zagan trennte sich vor der Verffentlichung von den anderen Mitgliedern, die Black Messiah nur als Studioprojekt laufen lassen wollten und scharte eine neue Mannschaft um sich. Mit der Mischung aus deutschen und englischen Texten erinnert mich das Ganze (vom Prinzip her) an alte Scheiben von den Reitern, whrend sich die Texte des Konzeptalbums um die nordische Mythologie drehen. Genauer sagt handeln die Songs von der Hexe Gullveig, einer Figur aus der germanischen Mythologie. Zwischendrin gibt es in englisch gehaltene Hrspielsequenzen mit guten Stimmen. Eine Baritonstimme sorgt neben den nicht so derben Keifvocals fr zustzliche Abwechslung. Musikalisch geben sich Black Messiah sehr eingngig und auch etwas folkloristisch, was ich so nicht erwartet htte! Die Black Metal Einflsse von frher sind total verschwunden und durch die Hrspielzwischenstcke entsteht leichtes Manowar/ Blind Guardian Feeling. Sicherlich sind deutsche Texte bei solcher Mucke nicht jedermanns Sache, aber Black Messiah ziehen sich hierbei gut aus der Affre und haben es geschafft ein abwechslungsreiches Album zu kreieren. Black Messiah sprechen verschiedene Gruppen in der groen Heavy Metal Familie und betreiben so richtiges "Crossover", da schaue ich auch gerne ber das kitschige "Tittencover" hinweg!
   
<< vorheriges Review
FILTER - The Very Best Things (1995-2008)
nchstes Review >>
THE TROPHY - The Gift Of Life


 Weitere Artikel mit/ber BLACK MESSIAH:

Zufällige Reviews