Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FAAL - Abhorrence-Salvation
Band FAAL
Albumtitel Abhorrence-Salvation
Label/Vertrieb Vn Records
Homepage www.myspace.com/faaldoom
Verffentlichung 14.11.2008
Laufzeit 45:29 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Auch wenn ich Bands wie My Dying Bride, Anathema und Paradise Lost nach wie vor zu meinen Lieblingsacts zhle, so haben sie doch nie wieder Alben verffentlicht, die es mit ihren Frhwerken htten aufnehmen knnen. "Gothic", "Lost Paradise", "Serenades", "As The Flower Withers" - all das sind bis heute unantastbare Meisterwerke des Death Metal getrnkten Doom Metals, die bis heute nichts von ihrer Magie eingebt haben.
Jetzt kommen aber wie aus dem Nichts die Niederlnder von FAAL und legen ein Debtalbum nach Ma vor, nach dem man sich als Genrefan die Finger wundleckt. "Abhorrence-Salvation" strahlt eine sakrale Aura aus, wie man sie von den eingangs erwhnten Bands aus ihren besten Zeiten kennt. Trauer, Hoffnungslosigkeit, Erhabenheit - all das findet man auf "Abhorrence-Salvation" hchst stil- und wrdevoll interpretiert wieder. Verfeinert wird der Sound von FAAL durch die teils schwarzmetallisch angehauchte Gitarrenarbeit, die dem ganzen noch eine frostige Seite verleiht. Kompositionen wie "In My Final Hour Of Grief" und "Perpetual Solitude" sind einfach unbescheiblich ergreifend, so dass das ansonsten inflationr gebrauchte Wort "Meisterwerk" hier mehr als angebracht ist. "Abhorrence-Salvation" ist ein Hoffnungsschimmer fr diejenigen, die glaubten, in diesem Genre sei bisher alles gesagt worden. Dieses Album muss man besitzen, ohne wenn und aber!
   
<< vorheriges Review
EISENVATER / JAPANISCHE KAMPFHRSPIELE - Split
nchstes Review >>
CHRIS LANEY - Pure


 Weitere Artikel mit/ber FAAL:

Zufällige Reviews