Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ABSU - Absu
Band ABSU
Albumtitel Absu
Label/Vertrieb Candlelight / Soulfood
Homepage www.absu.us
Verffentlichung 13.03.2009
Laufzeit 53:40 Minuten
Autor Andreas Goericke
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die texanischen Elchliebhaber ABSU lassen nach soliden 7 Jahren Funkstille doch tatschlich noch mal ein Scheibchen vom Stapel. Wer htte das gedacht? Waren sie doch wirklich lange von der Bildflche verschwunden und haben laut der Historie auch brutal mit ihrem Line-Up zu kmpfen gehabt. Ich bin allerdings etwas gespalten, was die Qualitt des Albums nach so langer Zeit angeht. Vorerst sei gesagt, die Produktion sowie der typische Stiefel der Mannen kommen gut rber und die Platte ist schn facettenreich und gewitzt komponiert.
ABSU liefern mit der gleich betitelten CD eine gesunde Mischung aus sehr Thrash-lastigem Black- Metal, in gewohnt solider Manier. Auch haben sich einige progressive Schweinereien in die Musik eingeschlichen, hier und da erklingen beispielsweise nette Boards und untermalen die zu erwartenden Rhythmusspielereien der Texaner. Darber thront wie eh und je die mchtige, etwas CARCASS-artige Stimme von Proscriptor, und gibt dem ganzen Gewand einen feinen, fiesen und aggressiven Unterton.
Aber genau dort setzt auch das Problem an. Irgendwie hat "Absu" wesentlich mehr von einer Thrashplatte, als von Black Metal. Klar, man kann nicht alles an EMPEROR oder DISSECTION messen, dennoch hatte ich mir mehr versprochen und die Klte und infernalische Hrte der vorgenannten Szenegren vermisse ich doch ziemlich. Es ist unter anderen Aspekten beileibe kein schlechtes Album, ganz im Gegenteil. "Absu" bringt wirklich eine gehrige Portion schnen Metal an den Start, aber das Label "Black" will irgendwie nicht ganz dazu passen und auch nach etlichen Durchlufen entdecke ich nicht allzu viel, was mich an dieser Musikrichtung sonst fesseln kann. Dazu ist es eben zu zahm und einfach nicht misanthropisch genug. Wenngleich man eine gehrige Portion auf die Lauscher bekommt, die auch in solidem Tempo vorgetragen wird. Ist wohl eher etwas fr SLAYER- Fans, als fr Altgediente Schwarzmetaller oder am anderen Ende der Fahnenstange befindliche DARK THRONE oder MAYHEM-Freunde.
   
<< vorheriges Review
AVIAN - Ashes And Madness
nchstes Review >>
INSECT WARFARE - World Extermination


Zufällige Reviews