Navigation
                
26. Juni 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PLACE VENDOME - Streets Of Fire
Band PLACE VENDOME
Albumtitel Streets Of Fire
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage www.michael-kiske.de
Verffentlichung 20.02.2009
Laufzeit 53:26 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein paar dieser Studioprojekte von Frontiers Records sind echt klasse! So auch Place Vendome, wo Ex-Helloween Snger Michael Kiske seine tolle Stimme erklingen lsst. Der Bandname ist meiner Meinung nach nicht der Brller, die Musik aber schon! Im Gegensatz zum Debt, wo die Musik von PC69 und Vanden Plas Musikern stammte, sind nun Skandinavier am Werke: Torsti Spoof (LEVERAGE), Ronny Milianowicz (SAINT DEAMON) und Robert Sll (WORK OF ART). Wer die Songs eingespielt hat, kann ich leider nicht sagen, aber die erwhnten Herren knnten es sicherlich auch gewesen sein.
Das schne, leicht kitschige Cover des zweiten Albums "Streets Of Fire" deutet schon die Musikrichtung an: 80er Jahre Hard und Melodic Rock plus AOR in Reinkultur bekommt der Hrer hier geboten. Dabei steht die wandelbare Stimme von Kiske im Mittelpunkt und die Songs geben dem Mann Steilvorlagen en Masse. Flotte Rocker mit schicken Schmalzkeyboards wie der Titelsong oder "Follow Me", Midtempostcke oder textlich schmalziges wie "Guardian Angel" frsen sich einfach in die Ohren der Hrer. Die Macher haben einfach das Gespr fr richtige Hits, tolle Refrains und Melodien, wobei mich die etwas zu glatte Produktion zu sehr an die 80er erinnert, was aber auch gewollt sein kann. Ein bis zwei Songs wie das arg simple "Believer" trllern zwischen drin dann arg seicht, was aber bei der Vielzahl an Hits zu verschmerzen ist! Insgesamt ein Muss fr Kiske, AOR und Frontiers Fans! Hoffentlich macht der Herr Kiske weiter unter diesem Namen.
   
<< vorheriges Review
BLASPHEMER - On The Inexistence Of God
nchstes Review >>
MIOSIS - Albedo Adaption


 Weitere Artikel mit/ber PLACE VENDOME:

Zufällige Reviews