Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE FACELESS - Planetary Duality
Band THE FACELESS
Albumtitel Planetary Duality
Label/Vertrieb Lifeforce Records
Homepage www.myspace.com/thefaceless
Verffentlichung 23.02.2009
Laufzeit 31:38 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Jesus... was ist denn mit The... neeee, vertan. Das hier sind nicht, wie zunchst angenommen die schwedischen The Defaced sondern die Kalifornier von The Faceless; kleiner, aber feiner Unterschied. Besonders was die Musik angeht, denn die Amis hauen noch mal eine Ecke heftiger ins Mett als die skandinavische Soilwork / Darkane Kolaboration.
Ganz in der Tradition brutaler amerikanischer Todesbleibands wird hier gemrtelt und geschreddert, das auf allerhchstem technischen Niveau und ohne Anbiederei via Beatdowns und Co.
Wenn man sich denn mal anderer Spielarten bedient, dann interessanterweise eher bei melodisch-progressiven Acts. Cynic seien hier ganz besonders erwhnt, benutzt man doch mitunter hnliche Stimmverfremdungen wie die Tech-Deathknige. Diese atmosphrischen Elemente ziehen sich durch das komplette Album und verleihen ihm das, was dem Groteil der Mitstreiter um den Thron abgeht: Individualitt und zudem Abwechslungsreichtum. Dies geschieht mitunter auch durch pltzlich auftretende Besonderheiten der anderen Art, wie z. B. Klargesang, wst-symphonische Black Metal Parts a la Dimmu Borgir oder brutal moshenden Groove, der einem die Schuhe auszieht. "Planetary Duality" (geiles Cover auch!) sollte man als Fan extremer Mucke definitiv mal angecheckt haben; zumal der Band das kleine Kunststck gelingt, dass in all dem Phon-Terror doch einiges hngen bleibt. Super!
   
<< vorheriges Review
WACKOR - Uncommon Ground
nchstes Review >>
BRAVE - Lost In Retrospect


Zufällige Reviews