Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SILVERLANE - My Inner Demon
Band SILVERLANE
Albumtitel My Inner Demon
Label/Vertrieb Drakkar / Sony
Homepage www.silverlane.org
Alternative URL www.myspace.com/silverlanepowermetal
Verffentlichung 20.02.2009
Laufzeit 49:11 Minuten
Autor Torsten Butz
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit seinen beiden Geschwistern Dodo und Chris, und Schulfreund Daniel hat Schlagzeuger Simon Michael anno 1995 seine erste Band ins Leben gerufen. Auch heute noch machen sie zusammen Musik und zwar unter dem Namen Silverlane. Das Simon Michael sein Handwerk versteht, drfte sptestens seit seinem Einsatz als neuer Drummer bei Subway to Sally bekannt sein. Dennoch blieb Simon gengend Zeit um mit genannten Musikern, Gitarrist Uli und dem zwar noch jungen aber gutem Snger Ecki das aktuelle Album "My Inner Demon" einzuspielen. Nach einem selbst produzierten Debt aus dem Jahre 2005 ist dies der zweite Longplayer des Sextetts. Ende Januar konnten sie das aktuelle Material als Support von Lordi bereits vor Live-Publikum testen. Die Ausrichtung orientiert sich an melodischem Power-Metal der stark an Edguy, Kamelot, Helloween etc. aber auch an Freedom Call erinnert. Der Opener "Wings Of Eternity" geht beraus gut in die Gehrgnge, wei mit druckvollem Rhythmen und eingngigem Refrain zu berzeugen. Songs wie "Full Moon" oder "The Flight Of Icarus" wissen ebenfalls zu gefallen, und wenn auch nicht ganz so gut, wird "Kingdom Of Sand" immerhin mit einer Prise Orient garniert. Immer wieder flackern whrend der Stcke stimmliche hnlichkeiten zu Andi Deris auf. Produktion und auch Cover-Artwork sind sehr gelungen, man merkt, da man sich Gedanken gemacht hat. Trotzdem gibt es etwas zu bemngeln, denn bisweilen pltschern die Songs ein wenig vor sich her und die hnlichkeit zu oben genannten Bands ist einfach zu gro. Auch die Ballade "Slowly" zum Schlu des Eisens ist mir einen Happen zu kitschig.
Trotz jener Kritikpunkte haben Silverlane ein gutes Album erschaffen und man mu kein Hellseher sein, um zu erkennen das man mit dieser Band in Zukunft rechnen darf.
   
<< vorheriges Review
HAVOC - Beeing And Nothingness
nchstes Review >>
FINSTERFORST - ... zum Tode hin


 Weitere Artikel mit/ber SILVERLANE:

Zufällige Reviews