Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SYMPATHY - Anagocic Tyranny
Band SYMPATHY
Albumtitel Anagocic Tyranny
Label/Vertrieb Bombworks Records/Music Buy Mail
Homepage www.myspace.com/realmofdisease
Verffentlichung 19.12.2008
Laufzeit 47:34 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wer auf extremen Metal steht und seine T-Shirts von SUFFOCATION oder IMMOLATION gerade aus dem Trockner holt, der drfte sich auch mit den Kanadiern von SYMPATHY rasch anfreunden. Knppelhart und ohne Rcksicht auf Verletzte und Rehapatienten prgelt sich der Dreier um Gitarrist Jeff Lewis durch 10 Songs, die an Aggressivitt und brutaler Geschwindigkeit keine Wnsche offen lassen. Der derbe Gesang von Derek James From tut sein briges dazu, Wutbolzen wie "On A Blooded Cross" oder "Perfection In Death" wie Furien durch die Boxen zu jagen. Mir persnlich sind die Double Bass-Attacken von Jim Austin etwas zu sehr dominierend, was sich oft zu ungunsten des Gitarrensounds auswirkt, der dann etwas matschig wirkt und an Dynamik verliert. Die Band hat sich durchaus bemht die Songs komplex zu arrangieren, wie dies beispielsweise beim abschlieenden ""Potter's Field" vorzglich gelungen ist. SYMPATHY knnen nicht nur bolzen, sondern beweisen auf ihrem dritten Album, dass sie in der Lage sind, abwechslungsreichen Death Metal zu bieten, wobei sich ber das gesamte Album gesehen, auch ein paar belanglose Nummern eingeschlichen haben, die "Anagocic Tyranny" schlielich zu einem ordentlichen, aber keinem berragenden Album machen.
   
<< vorheriges Review
NAPALM DEATH - Time Waits For No Slave
nchstes Review >>
ITCHY POOPZKID - Dead Serious


Zufällige Reviews