Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEBAUCHERY - Rage Of The Bloodbeast (Re-Release)
Band DEBAUCHERY
Albumtitel Rage Of The Bloodbeast (Re-Release)
Label/Vertrieb AFM Records
Homepage www.debauchery.de
Alternative URL /www.myspace.com/debaucheryband
Verffentlichung 2008
Laufzeit 65:50 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die deutschen Six Feet Under Fans von Debauchery sind mir die letzten Monate ans Herz gewachsen mit ihrem stumpfen, aber eingngigen, partytauglichen Death Metal. Ihr Stammlabel AFM verffentlicht nun nach und nach die alten Scheibe, so dass auch "Rage Of The Bloodbeast" in neuem Glanz erstrahlt. Der Sound wurde berarbeitet, das Booklet denke ich, ist auch "tuned" und als Bonus hat man drei (leider auf dem Album schon vertretene) Livesongs sowie einen Videoclip gepackt, so dass die Scheibe auf stolze 65 Minuten anwchst. Kenner knnten bei einem Songtitel wie "Army Of Immortals" an eine Manowar oder gar Unleashed Covernummer denken, mssen dann aber feststelle, dass nur der Titel hnlich ist. Die Texte sind natrlich wieder Blood & Gore und sollten nicht Ernst genommen werden. Was Bandboss und alleiniges Vollmitglied Thomas das so ablsst ist halt provokativ und typisch fr Death Metal, wenn auch sehr plump und gewollt stumpf. Warum aber "Take My Pain" wie eine Nummer von Crematory oder Graveworm klingt und mit Keyboards nicht geizt, kapiere ich nun nicht. Insgesamt ist das Album ein Fest fr Debauchery Fans und alle Metaller die mit solcher Mucke gerne Party machen. brigens, das nchste Album soll geteilt sein. Die eine Hlfte ist derber Death Metal, die andere klingt wie bei den Coversongs von AC/DC & Co., also rockig. Ich bin gespannt!
   
<< vorheriges Review
DEAD MAN'S HAND - The Combination
nchstes Review >>
VREID - Milorg (Review Nr. 2)


 Weitere Artikel mit/ber DEBAUCHERY:

Zufällige Reviews