Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NECRONOMICON - Revenge Of The Beast
Band NECRONOMICON
Albumtitel Revenge Of The Beast
Label/Vertrieb Xtreem Music
Homepage www.necronomicon.eu
Alternative URL www.myspace.possessedbythrash
Verffentlichung 15.12.2008
Laufzeit 50:03 Minuten
Autor Michael kmmet
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Zum fnfundzwanzigsten Band-Jubilum wollen es die sddeutschen Thrasher noch mal wissen. Mit "Revenge Of The Beast" legen NECRONOMICON ihr bisher sechstes Studioalbum vor. In bester Oldschool-Manier ballern die vier, mittlerweile auch schon in die Jahre gekommenen Jungs aus Baden-Wrttemberg, zwlf Knaller dem Konsumenten vehement um die Ohren. Geradlinig, ihre Wurzeln, die in die Achtziger zurckreichen nie verleugnend, werden fnfzig Minuten lupenreiner Thrash-Metal geboten.
Zunchst fllt jedoch auf, dass die Tracklist nicht ganz mit der tatschlichen Reihenfolge auf der gebrannten Promo-CD bereinstimmt. Von diesem Manko abgesehen, kann man als Genre-Fan nicht meckern. Zwar erfinden NECRONOMICON das Rad nicht neu, doch genau dies braucht es nicht um authentisch den guten alten Zeiten zu huldigen. Insbesondere der Opener "Magic Forrest" ist ein deutliches Beispiel, dass Thrash Metal immer noch aktuell ist und sogar im Ohr bleibt. Klar soll die Scheibe relativ roh produziert sein und der Gesang muss einfach rau klingen!
Leider bietet "Revenge Of The Beast" nicht durchweg kurzweiliges Material, sondern auch mal faden Leerlauf. Doch es steckt auch viel Herzblut in dieser Platte. Anhnger des Genres, insbesondere Fans der mittleren SODOM-ra sollten diesen Silberling einmal antesten.
   
<< vorheriges Review
EMERGENCY GATE - Rewake
nchstes Review >>
KREATOR - Hordes Of Chaos


 Weitere Artikel mit/ber NECRONOMICON:

Zufällige Reviews