Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SEVERAL UNION - A Look In The Mirror
Band SEVERAL UNION
Albumtitel A Look In The Mirror
Label/Vertrieb Copro Records/Cascet Music
Homepage www.severalunion.it
Alternative URL www.myspace.com/severalunion
Verffentlichung 14.01.2009
Laufzeit 36:18 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es kommt immer mal wieder vor, dass lieblos aufgemachte Promoscheiben von Bands angeflattert kommen, die kaum Informationen enthalten. Ganz anders verhielt es sich bei den Italienern von SEVERAL UNION. Nach einer hflichen Anfrage, lag eine Woche spter das Pckchen im Briefkasten. Der Inhalt versehen mit einem Beiblatt, wie es sich "renomierte" Firmen unbedingt einmal ansehen sollten. Alle gewnschten Informationen verfgbar, die keine nervigen Recherchen ntig machen, wobei ich das fr einige Bands gerne auch mal in Kauf nehme.
Gut, kommen wir zur Scheibe an sich, die das Debt der Band darstellt. Ich bin ja ein geneigter Fan des progressiven meoldischen Power Metals, wie ihn Insider von den deutschen LIQUID HORIZON oder von den Italienern DARK HORIZON kennen. Dieser Stil liegt irgendwo zwischen VANDEN PLAS, SAVATAGE und ALTER BRIDGE. Nun bin ich der Meinung, dass es SEVERAL UNION gelungen ist, ein ganz starkes Werk innerhalb dieser Schnittmenge geschaffen zu haben und mit "Look In The Mirror" ein in sich stimmiges Album vorlegen, das ber ein starkes Artwork verfgt, einen mehr als guten Sound und kompositorisch weit ber dem Durchschnitt liegt. Mit "All My Demons" erfolgt ein interessanter Einstieg, ein Song im mittleren Geschwindigkeitsbereich, eingeleitet durch ein recht ungewhnliches Vorspiel. Gitarrist Giacomo Domeniconi lsst es hier und im weiteren Verlauf der Scheibe heftig und ganz trocken krachen. Im Anschluss bohren die Mannen um Vokalist Alessandro Montalti zwei ganz dicke Bretter, denn mit dem Ohrwurm "Broken Memories" und "Waiting For" folgen ganz dicke Klopper, die Schdel sprengende Kraft haben. Definitiv die berhmmer eines guten Albums, das mit "No One" und dem wuchtig erdrckenden "My Salvation" weitere Zndraketen am Start hat. Toller Einstieg von SEVERAL UNION!
   
<< vorheriges Review
GURD - Your Drug Of Choice
nchstes Review >>
SOLENOID - Solenoid


Zufällige Reviews