Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PHANTOM'S OPERA - Act IV
Band PHANTOM'S OPERA
Albumtitel Act IV
Label/Vertrieb Escape Music
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 17.02.2003
Laufzeit 56:41 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Eins vorweg: Der Snger Terry Brock ist das Beste, was Phantom`s Opera zu bieten hat. Die selbsternannten Masters Of Theatrical Metal (oh Mann!), in deren Reihen laut Bandinfo u.a. bereits Tico Torres und Alec Jon Such von Bon Jovi gestanden haben, hinterlassen auf meiner Metal - Zunge einen etwas faden Geschmack. Der Opener Etched wei durchaus zu berzeugen: interessante Songstruktur und starke Stimme guter Metal. Beim dritten Stck Shadows kommt mit zunehmender Songdauer etwas der Nerv-Faktor auf (wegen den sich zu oft wiederholenden Chren). Im vierten Lied merkt man ziemlich deutlich Queen-Anleihen, Lost geht gut ab und auch ins Ohr speedy. Das ber neunmintige In The Morning im Midtempo-Stil ist auch in Ordnung. Dann geht`s mit Laura wieder abwrts mit dem Adrenalinspiegel berflssig I! Christine: wieder Queen - like berflssig II! Zu guter letzt God Save The King stimmt- der Songtitel deutet es an: Queen lsst gren!
Fazit: Fr mich ein Album mit zu unterschiedlichen Strukturen. Die Jungs sollten sich entscheiden, was sie denn nun spielen wollen: Metal oder Queen-Rock. Einige bemerkenswerte Zge sind trotzdem durch meine Ohren gerauscht und der wirklich solide Snger hievt Act IV auf eine 3-.
   
<< vorheriges Review
PERZONAL WAR - Different But The Same
nchstes Review >>
TOMBTHROAT - Evil Fucking Zombie Riot


Zufällige Reviews