Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

P.L.F. - Crushing Fury Of Bastardization
Band P.L.F.
Albumtitel Crushing Fury Of Bastardization
Label/Vertrieb Power-It-Up Records
Homepage www.myspace.com/prettylittleflower
Verffentlichung 12.12.2008
Laufzeit 28:17 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
P.L.F. steht fr Pretty Little Flowers, und wer jetzt mit entsprechender Musik rechnet, hat sich a) in der Seite geirrt oder b) noch nie eine meiner Rezensionen gelesen.
Die Texaner von P.L.F. jedenfalls haben ganz offensichtlich ein Riesenei am kreisen, oder zumindest einen sehr eigenen Humor, sich bei ihrem zelebrierten Stil einen solchen Bandnamen zu zu legen. Auf "Crushing Fury Of Bastardization" gibt es 24 mal den derben Hammer um die Ohren, davon 7 mal live. Der derbe Hammer besteht aus einer interessanten Metall-Legierung, die sich wie folgt zusammen setzt (und von mir frei bersetzt): ca. 40% Schmetter-Metall der alten Schule, 40% Todesmetall (ebenfalls aus dieser Schule) und im Innern einen verrosteten Knirschkern, der rund 20% des Gebildes ausmacht. Interessanterweise schaffen P.L.F. ber weite Strecken aber das, woran ca. 99% der anderen Bands schon im Ansatz, nmlich bei dem Wrtchen "Old School" (oder eben alte Schule) scheitern: sie lassen es nicht zu, dass ich die Scheibe ausmache.
Abzge gibt es fr den leicht muffigen Mix, insbesondere die bel abgemischte tiefe Stimme (das Kreischen ist ok) und den recht geringen Wiedererkennungswert. Ansonsten gelungenes Stck "Schrott"... ach nee, es heit ja "Thrash".
   
<< vorheriges Review
SAXON - Into The Labyrinth
nchstes Review >>
BISON BC - Quiet Earth


 Weitere Artikel mit/ber P.L.F.:

Zufällige Reviews