Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LAFRONTERA - humenace
Band LAFRONTERA
Albumtitel humenace
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.lafrontera.de
Verffentlichung 28.11.2008
Laufzeit 62:42 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Lafrontera beweisen, dass es im hohen Norden weder zu kalt, zu windig oder zu nass ist, um nicht doch eine geballte Ladung Metal auf eine kleine, silberne Scheiblette zu pressen. Mit "Humenace" erhalten wir das Zweitwerk der Jungs aus Kiel und es offenbart das Potenzial einer jungen, motivierten Band mit der Liebe zu lauten Gitarren.
Musikalisch schrnkt man sich nicht gerne ein, wenn etwas zu gefallen wei, dann wird es auch gespielt. So bekommen wir als Hrer mal eine Thrash-Attacke um die Ohren geknallt, mal werden wir im mittleren Tempobereich (welches brigens den vorwiegenden Geschwindigkeitsgrad ausmacht) zum energischen Nicken eingeladen und mit all den kleinen verspielten Details und wohligen Melodien entwickelt sich ein ganz eigener Stil, was fr eine junge Band eigentlich eher untypisch ist.
Natrlich ist den Herren mit "Humenace" kein Riesenwurf gelungen, die Charts werden sie nicht strmen und ich bezweifle auch, dass sie ber Schleswig-Holstein hinweg ihren Bekanntheitsgrad allzu sehr erweitern werden knnen (obwohl ich es ihnen natrlich wnsche!). Denn Lafronteras Mucke klingt nicht unbedingt kompatibel mit den Massen, lsst sich nicht in eine Schublade zwngen, mit der man die Verkaufszahlen erhhen knnte und sie lassen zudem kaum Vergleiche zu bestehenden "groen" Bands zu. Die Musik des Vierers kommt vom Herzen und genau das ist es auch, was hier so einen Spa macht. Es ist eine gewisse Straen-Attitde, die "Humenace" anhaftet, eine raue Bodenstndigkeit und Ehrlichkeit. Auch die Spielzeit ist mit ber einer Stunde wirklich betrchtlich. Dies macht das Fehlen eines wirklichen Hits aus meiner Sicht wett, ich denke aber auch, dass die breite Masse das anders sehen wird. So, wie die Kieler klingen, legen sie allerdings nicht wirklich wert auf die Meinung einer groen Gesellschaft. Der Spa mag da wohl an erster Stelle stehen, was man wiederum hrt. Dies ist Metal, der fr die Bhne geschrieben wurde. Jungs, das ist der richtige Weg, weiter so!
   
<< vorheriges Review
CRYSTAL EYES - Chained
nchstes Review >>
ARCTIC FLAME - Declaration


 Weitere Artikel mit/ber LAFRONTERA:

Zufällige Reviews