Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KARMAKANIC - Who's The Boss In The Factory?
Band KARMAKANIC
Albumtitel Who's The Boss In The Factory?
Label/Vertrieb Inside Out / SPV
Homepage www.karmakanic.eu
Verffentlichung 24.10.2008
Laufzeit 55:43 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
KARMAKANIC sind ein Bandprojekt des schwedischen Bassisten Jonas Reingold, der im Hauptberuf bei THE FLOWER KINGS spielt. Fr Reingold ist KARMAKANIC aber mehr als nur ein Nebenprojekt. Laut dem Labelinfo widmet er sich dieser Band, wann immer er Zeit dazu findet, was sich darin zeigt, dass "Who's The Boss In The Factory ?" bereits das dritte Album von KARMAKANIC ist. Das Album beginnt mit dem fast 20-mintigen symphonisch angelegten "Send A Message From The Heart". Dieser bersong bleibt trotz seiner Spielzeit jederzeit nachvollziehbar, was daran liegt, dass einigen Melodien / Themen immer wieder auftauchen, dabei jedoch stets leicht verndert werden. Was die einzelnen Musiker in diesem Stck an Ideen umsetzen, ist nahezu unglaublich. Man bedient sich bei Elementen aus Rock, Jazz, Klassik und Fusion. Die einzelnen Instrumente spielen teilweise sehr ausufernde Soloparts, und trotz aller Improvisationen bleibt man songdienlich. Gekrnt wird das Ganze durch die Stimme von Gran Erdman (u. a. mal bei YNGWIE MALMSTEEN). So gefhlvoll und abwechslungsreich wie in diesem Song habe ich den Mann noch nie singen gehrt. Ein Song, der begeistert. Danach gibt es mit "Let In Hollywood" erst mal was zum verschnaufen. Dieses Stck, das mit einer Akustikgitarre beginnt, hat ein extrem erholsames Grundfeeling. Teilweise klingt man hier schon wie eine Latin-Band, ohne jedoch ganz auf Rockelemente zu verzichten. Die Band kennt irgendwie keine stilistischen Grenzen und setzt dabei alles so gekonnt und songdienlich um, dass es einfach nur Spa macht, zuzuhren. Weiter geht es mit noch zwei epischen Stcken, die hnlich angelegt sind wie "Send A Message From The Heart", jedoch nicht ganz so ausufernd. Abgeschlossen wird das Album mit dem zweiteiligen "Eternally", einem sehr gefhlvollen Stck, in dem auch Streicher zum Einsatz kommen. Ein sehr abwechslungsreiches, virtuoses Album, das man Fans von anspruchsvoller progressiver Rockmusik nur empfehlen kann!
   
<< vorheriges Review
HARTMANN - Handmade
nchstes Review >>
TEN YEARS AFTER - Evolution


 Weitere Artikel mit/ber KARMAKANIC:

Zufällige Reviews