Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PATH OF GOLCONDA - Demonheart - An Anathema To This World
Band PATH OF GOLCONDA
Albumtitel Demonheart - An Anathema To This World
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.pathofgolconda.com
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Andreas W. K.
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fr einige von euch sind PATH OF GOLCONDA unter Umstnden keine Unbekannten mehr. Die Oberhausener Combo lrmte nmlich unter anderem schon mit so illustren Bands wie ZIMMERS HOLE, GODDESS OF DESIRE und HYPNOS. Mit letztgenannter Band haben PATH OF GOLCONDA musikalisch am meisten am Hut. Auf "Demonheart ... An Anathema For This World" verbindet die Band ausgesprochen gekonnt Elemente des Thrash-, Death- und Black-Metal und beweisen dabei ein hervorragendes Gespr fr schmissige Riffs und tolle Melodien. Und wenn man bedenkt, dass dies der erste Output der Truppe ist, muss man ob der Professionalitt dieser Scheibe den Hut ziehen. Das Teil ist knackig produziert und die Songs werden usserst abwechslungsreich, unterhaltsam und originell intoniert. Das fngt schon beim Intro "Access To Chaos" an. Normalerweise bin ich ja eher der Typ, der bei Intros die Skip-Taste drckt und lieber gleich zum gemtlichen Knppelteil bergeht. Aber dieses Intro (hat einen Industrial-Touch) hab ich mir gleich mehfach gegeben. Bei den restlichen Songs is aber gottlob nix mehr mit Industrial! Hier gibts ber weite Strecken nmlich gepflegt was auf die Mtze! Das tolle an dieser Scheibe ist aber, dass die Songs nicht vorhersehbar und sehr variabel gestaltet sind. Und irgendwie haben es PATH OF GOLCONDA drauf, immer wieder einen Mordsgroove in die Songs zu packen! Klasse!!! Aber der absolute Oberhammer schlechthin ist die ber-Hymne "Devour Machine". Absoluter Killer!!! Aber hrt selbst! Hab ich recht oder hab ich recht? Beim Hren von "Demonheart..." kann man frmlich spren, dass hier eine hungrige Band am Start ist und die Mucke ihnen Spa macht. Solche Bands braucht das Land, und nicht schon wieder die 666 ste Kopie von HAMMERFALL, HALLOWEEN und Konsorten! Originalitt ist Trumpf! Und wer sich dieses Teil nicht in seine Sammlung stellt, ists selbst schuld! Und die Ausrede "Aber CDs sind sooooo teuer! Buhhhh!!!" zieht hier nicht, denn das Teil kostet gerade mal schlappe 5 (incl. Porto und Verpackung). Hugh, ich habe gesprochen!

Bandkontakt:
PATH OF GOLCONDA
c/o Bartosch/ Otterpohl
Friesenstrae 95
46149 Oberhausen
   
<< vorheriges Review
PASSENGER - same
nchstes Review >>
PATHOS - Katharsis


 Weitere Artikel mit/ber PATH OF GOLCONDA:

Zufällige Reviews