Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - The Wicked Soundtrack
Band V.A.
Albumtitel The Wicked Soundtrack
Label/Vertrieb 13th Planet Records
Homepage jibbet nischt
Verffentlichung 21.11.2008
Laufzeit 64:00 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 3 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Al Jourgensen, Vorsitzender von MINISTRY of IIdustrial Metal der USA hat in der Vergangenheit bereits an verschiedenen Filmsoundtracks mitgewirkt und konnte so an der Veredelung echter Juwelen mitarbeiten. "RoboCop", "Matrix", "A.I." und nun "Wicked Lake". Da die drei erstgenannten Streifn hinlnglich bekannt sein drften, jetzt ein paar Worte zu "Wicked Lake":
Dieser Film ist C-Movie-Trasht erster Granate. Vier dauerrallige, mitunter lesbisch veranlagte Mdels fahren - im zugegenermaen richtig geilen, Chevrolet Bel Air dunkelblau metallic mit weiem Dach und Chromfelgen, Baujahr '57 - ans Ende der Welt.
Ein paar dumpfe Dorf- bzw. Baumbewohner wollen sie dort vergewaltigen und whnen sich dank ihres Heimvorteils berlegen. Sind sie auch, aber nur bis Mitternacht. Denn dann mutieren die Grls zu blutgierigen Hexen und gehen ihrerseits daran, die Rednecks zu Frikadellen zu verarbeiten.
Fraglich ist jetzt, was genau die Musik des "Wicked Soundtrack" mit dem gleichnamigen Film zu tun hat. Denn Filmmusik im eigentlichen Sinne gibt's hierauf nicht. Der "Wicked Soundtrack" ist nichts Anderes als ein mit viel gutem Willen als durchschnittlich zu bezeichnender Labelsampler von 13th Planet Records-Knstlern wie ASCENSION OF THE WATCHERS, REVOLTING COCKS, FALSE ICONS, MINISTRY und PRONG, ergnzt durch illustre Krawallfreunde wie MESHUGGAH, THREAT SIGNAL und HEMLOCK. Das einzig tatschlich spannende hierauf ist der bisher unverffentlichte Song "Cuz U R Next" von Meister Al und seinem zuletzt verstorbenen Kollegen und Mit-Ministranten Paul Raven. Aber der ist auch bld. Fazit: "Wicked Lake" kennt kein, "Wicked Soundtrack" braucht kein Schwein. Drei Punkte fr den Chevy im Film, keinen fr den Rest.
   
<< vorheriges Review
TRIVIUM - Shogun
nchstes Review >>
RUMBLE IN RHODOS - Intentions


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews