Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MIKE ZERO - Zeroism
Band MIKE ZERO
Albumtitel Zeroism
Label/Vertrieb Wolverine Records
Homepage www.mike-zero.com
Verffentlichung 14.11.2008
Laufzeit 28:30 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Auf dem Cover seines Albums "Zerosim" erinnert Mike Zero an Jack Nicholson in "Shining", als dieser mit der Axt die Toilettentr ffnet, nachdem seine Frau, vermutlich besoffen, auf dem Klo eingeschlafen ist. Zum Glck fllt seine Musik weniger horrormig aus als die legendre Stephen-King-Verfilmung. Mr. Zero wildert musikalisch in den Jagdgrnden amerikanischer Punkerfinder (IGGY POP), englischer Punkbands (CLASH, BUZZCOCKS, THE DAMNED) und diverser 1980er-Wavetypen.
Bekannt wurde der gute Mann durch DKay.com, ein Projekt des KRUPPS-Vorsitzenden Jrgen Engler. 2007 schrieb er die Songs fr sein Soloalbum, das nun vorliegt. Ertaunlicherweise hat Mike hierauf alle Songs - vom Schlagzeug abgesehen - im Alleingang eingespielt.
Obwohl ich mit seinen Vorbildern kaum etwas anfangen kann und auch er selbst musikalisch wirklich nicht mein Fall ist,zeigt Mike kreatives Potenzial und sicheres Songwriting, was man bei aller stilistischen Diskrepanz einfach anerkennen muss.
Freunde von 1980-Pop und Wave, Punks und vereinzelte Dsterkrhen werden an "Zerosim" groen Spa haben.
   
<< vorheriges Review
OUT OF LUCK - Out Of Luck
nchstes Review >>
AEVERON - Existential Dead End


Zufällige Reviews