Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NUMP - Reflections
Band NUMP
Albumtitel Reflections
Label/Vertrieb Wolfpack Power/ oomoxx media
Homepage www.nump.de
Verffentlichung 21.11.2008
Laufzeit 55:21 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit dem zweiten Album und einem starken Artwork startet das Quintett Nump aus Wrzburg so richtig durch! Toll aufgemachtes Digipack, schickes Cover und guter Sound sind schlielich gute Vorraussetzung fr eine positive Rezension. Der abwechslungsreiche Alternative Metal mit dem groen Schuss Melancholie besticht durch den hervorragenden Gesang von Christian Seynstahl, der alle Facetten gut abdeckt und sich mit der Musik gut ergnzt. Das merkt man schon beim Opener "Bridge To Light", der mit seiner Laufzeit eine Metamorphose von soft zu aggressiv und wieder zurck macht. Dieser Song ist symptomatisch fr das ganze Album und zeigt eine Band, die in ihrem Metier einfach einen guten Job macht. Dazu gesellen sich ein guter Sound, nachdenkliche Texte und das Gespr fr traumhaft gute Refrains. Aber Vorsicht! Durch die eingestreuten, deftigen Parts knnten Nump fr manche Musikfans zu hart sein, ich finde sie dadurch aber eigenstndiger. Stellt euch ne (gute) deutsche Alternative Band wie Stone The Crow vor, die mit 'ner Metalcorebande wie Caliban gemischt wird. Ich seh' zwar die Prog und Pink Floyd Vergleiche des Beipackzettels berhaupt nicht, aber dass kann euch Lesern ja egal sein! Auch die Vergleiche mit Creed, Staind und Nickelback hinken, da Nump im Gegensatz zu den Amis und Kanadiern doch mehr Feuer im Arsch haben und bestimmt keinen Radiorock spielen! Auch wenn der Name Nump sicherlich seltsam anmutet, rocken die Wrzburger hrbar fett und sind Metal!
   
<< vorheriges Review
SHADOWKEEP - The Hourglass Effect
nchstes Review >>
GORILLA MONSOON - Extermination Hammer


Zufällige Reviews