Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FLOWING TEARS - Thy Kingdome Gone
Band FLOWING TEARS
Albumtitel Thy Kingdome Gone
Label/Vertrieb Asecndance Records
Homepage www.flowingtears.de
Verffentlichung 14.11.2008
Laufzeit 54:41 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die deutsche Gothic Metal Band Flowing Tears war schon in der Vergangenheit eine glcklicherweise unkitschige Truppe, was sich auch mit dem neuen Album "Thy Kingdom Gone" eindrucksvoll beweisen! Das superbe Artwork hat Stil und erinnert frappierend an die letzte Moonspell Scheibe, knnte auch vom selben Knstler sein! Musikalisch ist die Band sicherlich kein Abklatsch der erfolgreichen Platzhirsche Nightwish, Within Temptation & Co., sondern sperriger, hrter und viel dunkler. Das liegt auch am Gesang der Frontfrau Helen Vogt, die recht tief (keine Growls!) ist und wie die Musik nicht mit anderen "Frauenbands" zu vergleichen ist! Dazu "kommt" der derbe, mnnliche Gesang (ja, auch Growls!) und die sauber produzierten Songs, die keineswegs kommerziell sind und fr dieses Genre gar leicht "doomig" rberkommen. Ich habe fr das Album einige Anlufe gebraucht, da Flowing Tears sicherlich aus der Masse heraus stechen. Leise Momente mit Piano, schwere Riffs und dunkle Momente sind wie gesagt nahe am Doom wie bei "Colossal Shaped Despair". Ruhige, getragene Songs wie "Kismit" strahlen unglaublicheTraurigkeit aus. Bei den wenigen richtig flotten Stcken wie "For My Enemies" bauen die Musiker dann noch gengend Abwechslung ein, so dass man Flowing Tears zu keinem Zeitpunkt Langeweile attestieren kann. Fast gradlinige Rocker wie "Grey" sind da wirklich eine Seltenheit, sollten aber Freunde anspruchsvoller Dstermucke nicht abhalten diese tolle, eigenstndige Band anzutesten. Sperrig, aber gut!
   
<< vorheriges Review
TRIDENT WINTER - Trident Winter
nchstes Review >>
TERMINAL FUNCTION - Measuring The Abstract


 Weitere Artikel mit/ber FLOWING TEARS:

Zufällige Reviews