Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AZMAVETH - Strong As Death
Band AZMAVETH
Albumtitel Strong As Death
Label/Vertrieb Bombworks Records/Twilight
Homepage www.myspace.com/azmaveth
Verffentlichung 31.10.2008
Laufzeit 32:52 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Was fr ein glhender, schwarzer Metallklumpen schlgt denn da aus dem fernen Puerto Rico auf europischen Boden? AZMAVETH drften mit diesem Debt gehrig Staub in der Death und Black Metal-Szene aufwirbeln. Bestehend aus "Ancient Prophet" (v), "Moon Dhy" (b), "Abiel Kurios" (key) und "Raulo D Tarso" (g,d) spielen, ja zelebrieren AZMAVETH einen richtig blen Metal, der wie ein Leopard-Panzer durch den Wald rast und alles fllt, was sich ihm in den Weg stellt. Wunderbar arrangiert, wird jeder der sechs Hassbolzen von einem Intro eingelutet, bevor es dann furchtbar rundgeht. Der Gesang ist meistens uerst derb, wobei es stellenweise aber auch melodisch und verstndlich geht. So ein Beispiel ist das fulminante "Stigma From Hell", ein ganz rudiger Brecher, mit rabenschwarzen Lyrics. Das wtende "Master Of Light" ist eine Double Bass-Orgie, bei der die Drums bewusst im Vordergrund stehen und den Song antreiben, wie es einst beim Deutschland-Achter der Fall war. Innerorts luft man bei diesem Bolzen stark Gefahr, die zugelassene Geschwindikeit stark zu berschreiten. Mein Liebling heit allerdings "In The Dark Of The Rotten Soul". Dieser Kraftprotz beginnt sehr getragen und doomig und wandelt sich nach einer guten Minute zu einer Abrissbirne, der man aber auch gar nicht ausweichen kann.Meine Gte, ich war nass geschwitzt, als dieses Unwetter vorber war.
Nach den 32 Minuten (mehr Spielzeit wre dem Genick abtrglich) brauchte ich zuerst mal ein gekhltes Export, um dieses Werk gebhrend zu feiern.
Hier gilt nicht der Exotenbonus oder sonstwas. Freunde des extremen Metals mssen hier ein Ohr riskieren und sich kundig machen. Pflichtkauf!
   
<< vorheriges Review
AS EDEN BURNS - The Great Celestial Delusion
nchstes Review >>
KOLDBRANN - Stigma: Pa Kant Med Livet


Zufällige Reviews