Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PARADISE LOST - Erased
Band PARADISE LOST
Albumtitel Erased
Label/Vertrieb GUN Records
Homepage www.paradiselost.co.uk
Verffentlichung 18.11.2002
Laufzeit N/A
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Die Briten von Paradise Lost haben mit ihrer neuen Platte einen fetten Charteinstieg geschafft, jetzt wird die fnf Track Maxi / EP oder wie man es nennen mag, nachgeschoben. Das ist bei einer Spieldauer von 40 Minuten bei dem Album Symbol Of Life etwas geldgeil vom Label, trotzdem bietet der Silberling was fr den Euro! Zwei unverffentlichte Songs und ein Livesong vom Ringfest dieses Jahr, die auch noch locker auf das Album gepasst htten. Genug gemeckert, irgendeiner wird es schon kaufen! Der Titeltrack Erased mit der tollen Gastsngerin ist ein absolutes Highlight des Albums und hat Ohrwurmqualitt. Diese Joanna Stevens, welche nicht wie im Labelinfo behauptet wird an die B52s Tusnelda erinnert, macht durch ihre Stimme den Song, welcher mit Keyboards und elektronischen Spielereien angereichert ist, zu einem typischen Gothic Metal Hit mit klassischem Wechselgesang. Two Worlds (auch auf der LP) ist ein melancholischer Midtemporocker, der auch zu gefallen wei. Es gibt es noch die unverffentlichten Songs I Can Hate You und Deus, nette Rocker. Hier dominieren die typischen Lostschen Gitarren und Nick Holmes unverwechselbare Stimme. Alte Hrtegrade a la Icon werden nicht erreicht, was keiner zu hoffen wagte, trotzdem sind es gute Songs. Dann gibt es noch einen Livesong vom diesjhrigen Ringfest in Kln namens Self Obsessed, dieser ist auch ganz brauchbar. Auffallend ist, dass die Songs alle um die 3,30 Minuten sind, also ziemlich kurz fr die Briten. Ob diese drei Songs fr einen Kauf ausreichen, muss jeder selbst entscheiden.
   
<< vorheriges Review
JIM PETERIK - Rock America Smashhits-LIVE
nchstes Review >>
PARADISE LOST - Symbol of life


 Weitere Artikel mit/ber PARADISE LOST:

Zufällige Reviews