Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TOMAS BODIN - Pinup Guru
Band TOMAS BODIN
Albumtitel Pinup Guru
Label/Vertrieb Inside Out Records
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 28.10.2002
Laufzeit N/A
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 3 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es wird oft gesagt, dass in der Death Black Metal Szene die Projekte oder sogenannten Sideprojects der Bandmitglieder berhand nehmen. Das trifft bestimmt auf manche Bands / Musiker zu, aber auch andere Genres, wie der Progressive Metal / Rock sind von diesen berflutungen nicht verschont geblieben. Die Fans mssen also viel Kohle besitzen oder aufbringen, wenn sie alle Originale ihrer Faves haben wollen. Alleine die Bands Dream Theater und Spocks Beard haben eine Menge Ableger! Tomas Bodin, Keyboarder der Flower Kings, von denen auch bald eine neue Doppelscheibe namens Unfold The Future erscheint (!), meint er msse jetzt auch eine Soloplatte machen. Der seltsame Albumtitel Pinup Guru kommt von Bodins Webmaster, als er das Cover (Bodins Gesicht als Fotomontage in einer Budhha Statue) zum ersten Mal sah. Bodin bietet dem Hrer 10 Instrumentalkompositionen, bei denen sein Keyboard die Melodiefhrung bernommen hat und immer das dominierende Element ist. Er wird lediglich von seinen Flower Kings Kollegen Jonas Reingold (Bass) und Zoltan Csrz (Drums) untersttzt. Als Fan von Bands wie Emerson, Lake und Palmer wollte Bodin die klassische Triobesetzung. An dem Vergleich sieht man halt, dass Bodin wenig mit Metal zu tun hat. Kollege Markus hat schon recht, wenn er die Mucke mit nem PSX Soundtrack a la Gran Turismo vergleicht. Auf der Platte sind Mammutsongs mit ber 10 Minuten Lnge wie The Final Song oder Whats Going On. Es wird auf hohem Niveau gespielt und vertrackte Rhythmen stehen an der Tagesordnung. Was hier fehlt sind Songs, die ins Ohr gehen, ebenso fehlen mir persnlich Gitarren. Ich als Normalsterblicher (nicht Musiker) kann mit der Platte wenig anfangen. Viele Metalfans knnen bestimmt mit der CD ebenfalls nichts anfangen, allenfalls Keyboarder. Es gibt auch geniale Stellen, aber ich finde als Zwischenspiele oder Intros wren Stellen dieser Platte eher geeignet als fr eigenstndige Songs! Bodin und seine Schergen dudeln, frickeln und gleiten gar in den Jazzbereich, das ist fr mich ungeniebar. Da ich ja eine Note geben muss und soll, ist das eine subjektive
   
<< vorheriges Review
THERION - Live in Midgard
nchstes Review >>
JIM PETERIK - Rock America Smashhits-LIVE


 Weitere Artikel mit/ber TOMAS BODIN:

Zufällige Reviews