Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BOOK OF BLACK EARTH - Horoskopus
Band BOOK OF BLACK EARTH
Albumtitel Horoskopus
Label/Vertrieb Prosthetic Records
Homepage www.myspace.com/bookofblackearth
Verffentlichung 24.10.2008
Laufzeit 42:19 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
BOOK OF BLACK EARTH stammen aus der Grungehauptstadt Seattle und haben mit Strickpullis, Ziegenbart und Kummer ber die bse Welt und schlechte Drogen glcklicherweise wenig am Hut. Stattdessen gibt's auf dem zweiten Album der fnf Rabauken eine anteilmig ausgewogene Mischung aus US-Deathmetal alter Schule und ebensolchem Thrash. Immer wieder wird in bester Hardcoremanier rumgebrllt und abgekotzt, dass kein Auge trocken bleibt. Und damit's nicht immer nur so derbe rumpelt, grooven BOOK OF BLACK EARTH stellenweise doomig dster daher. Super! Trotz wenig aufregender Schlagzeug- oder Gitarrenarbeit macht dieses Album einfach Spa. Wahrscheinlich, weil BOOK OF BLACK EARTH es verstehen, ihre Mglichkeiten im Rahmen ihrer Ideen perfekt zu nutzen. Mir gefllt besonders, dass die Amis es verstehen, lange Songs mit Entwicklung zu kreieren. Hierdurch entsteht trotz teils hoher Geschwindigkeit ein Gefhl unerbittlicher Kontinuitt. An manchen Stellen gibt's sogar Keyboards, die allerdings eher rudimentr eingesetzt werden und somit entbehrlich sind. Brutal, abwechslungsreich, ein Hasspaket, das gute Laune macht. Spartanische Produktion, finstermgliche Atmosphre und klasse Songwriting - all das sollte eine gute, bse Deathmetal Platte haben.
Im Falle von BOOK OF BLACK EARTH kommt sogar noch ein ausgefeilter Hintergedanke dazu, denn "Horoskopus" ist ein Konzeptalbum, das sich mit dem Einfluss der Astrologie auf die christliche Kirche beschftigt. "Aha...", habe auch ich gedacht. Snger und Gitarrist T.J. Cowgill erklrt: "Vom Ursprung als staatliche Kirche in Rom im 4. Jahrhundert bis in unsere Zeit wird die Kirche von jahrhundertealten astrologischen Beobachtungen und Konzepten geleitet, die lter sind als Jesus und seine Mystifizierung als 'Sohn Gottes'."
BOOK OF BLACK EARTH hinterlassen einen sehr guten Gesamteindruck, der durch die erwhnten Keyboards und das wenig einfallsreiche Albumcover nicht nennenswert geschmlert wird. Pflichtprogramm fr Deathfans und eine lohnende Anschaffung fr vielseitig interessierte Dsterheimer!
   
<< vorheriges Review
GIRLSCHOOL - Legacy
nchstes Review >>
DEAR SUPERSTAR - Heartless


 Weitere Artikel mit/ber BOOK OF BLACK EARTH:

Zufällige Reviews