Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EXECRATION - A Feast For The Wretched
Band EXECRATION
Albumtitel A Feast For The Wretched
Label/Vertrieb Comatose Music
Homepage www.myspace.com/execrationbrutality
Verffentlichung 10.07.2008
Laufzeit 30:41 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich wette, diese Jungs essen ihre Steaks blutig. Nach einem Demo ber Comatose Music verffentlichen sie jetzt bei selbigem Label ihr Debut: Brutaler Death Metal steht drauf, brutaler Death Metal ist auch drin.
In ein amtliches, tonnenschweres Soundgewand gehllt, das nach roher Dsternis stinkt, stampft die Mucke des Fnfers alles in Grund und Boden. Metzeleien aus dem Bereich des Grind machen deutlich, dass es hier keine Ruhepausen zu erwarten gibt - sind sie zu stark, bist du zu schwach.
Doch immer kurz bevor das Ganze in eine dieser Schosen umkippt, bei denen man immer denkt: "macht doch mal langsam, ihr habt genug Zeit, um das alles zu spielen", berraschen die Amis mit Abwechslungsreichtum. Pltzlich treten sie auf die Bremse, dass sich einem der Magen umdreht und der Kopf nach vorne geschlagen wird. Dann rollt pltzlich eine mchtige Groove-Walze ber einen hinweg, durch die gutturalen Growls geschickt in eine bedrckende Szene gesetzt. Aber auch mit kleinen Verspieltheiten wie einer kurzen, knappen Gitarrenmelodie oder einem vllig bescheuertem, 3-sekndigem Outro, das nach der Lagerfeuermucke eines vllig unbegabten Sngers klingt, wissen EXECRATION Akzente zu setzen.
Ein wirklich brutales Machwerk mit vielen Wendungen und berraschungen!
   
<< vorheriges Review
UNEARTH - The March
nchstes Review >>
EISREGEN - Knochenkult


 Weitere Artikel mit/ber EXECRATION:

Zufällige Reviews