Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EDGE OF SANITY - Crimson II
Band EDGE OF SANITY
Albumtitel Crimson II
Label/Vertrieb Black Mark Records
Homepage www.swano.com
Verffentlichung 22.09.2003
Laufzeit 43 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die schwedische Death Metal Combo Edge Of Sanity wurde 1989 gegrndet und entwickelte sich mit den Jahren zu einer stilbergreifenden Band, die u.a. Elemente des Progressiv Metals und des Gothics verarbeitete. Edge Of Sanity waren auch mal fr einige berraschungen gut, wie z.B. die genreunbliche Coverversion eines Police Liedes ("Invisible Sun") oder die geniale Manowar Coverversion ?Blood Of My Enemies?.
Edge Of Sanity waren auch einer der ersten mit teilweise cleanen Vocals. Diese Entwicklung spalltete die Band in zwei Lager. Auf der einen Seite, der Multiinstrumentalist, Produzent, Snger und Songwriter Dan Swan (Bloodbath, Nightingale, etc.), auf der anderen der Rest der Band. Whrend man sich auf "Infernal" die Songs der Platte 50 - 50 aufteilte, wurde der berraschte Swan spter durch einen anderen Snger ersetzt und die Band machte mit "Cryptic" ein relativ stumpfes, aber nicht schlechtes Death Metal Album. Die Grnde fr den Split schienen klar: Die unterschiedlichen Auffassungen ber das Songwriting und der Unwille zu Touren von Dan Swan.
2003, sieben Jahre nach dem ersten Teil von "Crimson" sind Edge Of Sanity wieder auferstanden von den Toten. Jedoch hat sich wiederum einiges gendert. Es ist eigentlich eine Dan Swan Platte mit ein paar befreundeten Gastmusikern, die anderen Musiker von Edge Of Sanity, die Swan nie als Freunde, sondern nur als Mitmusiker sah, sind nicht mehr dabei.
Dan Swan schrieb die Musik, produzierte das Album und bernahm 50 % des Growl Gesanges, den klaren Gesang, sowie Bass, Drums, Keyboards und Gitarren. Fr die Texte ist Clive Nolan (Arena) zustndig. Gastgitarristen sind Mike Wead (Mercyful Fate) und Simon Johansson (Memory Garden). Jonas Granvik (ex Without Grief) ist fr die restlichen Growlvocals zustndig ist.
Wie schon "Crimson 1" ist diese Platte ein einziger Song unterteilt in neun Teile, der eine interessante Verbindung von progressivem Metal und Death Metal ist. Swan, der seit seiner abgefahrenen Soloscheibe "Moontower" als Erfinder des Prog Death Metal gilt, hat eine Symbiose aus den zwei Stilen geschaffen, die mundet. "Crimson 2" besitzt alle Elemente, die man von Edge Of Sanity kennt, stellt keinen lauen Neuanfang dar, sondern besitzt Tiefe und lsst den Hrer bei jedem Durchlauf neues entdecken. Die melodisen Gitarren und die sehr intelligent eingesetzten Keyboards ergnzen sich fantastisch.
Ehrlich gesagt, habe ich von einem Knner wie Swan auch nichts anderes erwartet! Prog Fans, die mit teils derben Vocals auskommen und "open minded" Death Metal Freaks, sollten zuschlagen!
   
<< vorheriges Review
TYPE O NEGATIVE - Life Is Killing Me
nchstes Review >>
TRAPT - Trapt


Zufällige Reviews