Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SINNER - Crash & Burn
Band SINNER
Albumtitel Crash & Burn
Label/Vertrieb AFM Records
Homepage sinner.rocks.de/
Alternative URL www.matsinner.de
Verffentlichung 19.09.2008
Laufzeit 41:26 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach der Kurskorrektur des letzten Sinner Albums "Mask Of Sanity" ist da Quartett mit dem neuen Album drauf und dran smtliche Alben seit "The End Of Sanctuary" zu toppen! Jawoll, auch das geile Vorgngeralbum "Mask Of Sanity"! Bei "Crash & Burn" setzen Sinner jedoch oft ihre Thin Lizzy Einflsse geschickter, weniger offensichtlich ein. Auf dem mit einem coolen Tattoo Cover bestckten Album "Crash And Burn" rocken Mat Sinner und seine Crew dermaen hungrig, energetisch-aggressiv und gleichzeitig melodisch, dass sich manche halb so alte Newcomerband warm anziehen sollte. Ich persnlich bin sehr froh, dass ex-Thunderhead Gitarrero Henny Wolter wieder bei der Band ist, da ich den Mann fr einen superben Songwriter halte. Das Songwritergespann Sinner / Wolter ist sowieso ein Dreamteam und hat auch die gute Produktion verbrochen, whrend Achim Khler fr den Mix verantwortlich war. Hier wird einfach so geil gerockt und gerockt und wieder gerockt, dass ich es kaum fassen kann! Aber fassen wir deshalb kurz zusammen:
Geile Produktion, kraftvolle Songs, starke Riffs, ne amtliche Halbballade ("Until It Hurts") und die rauchige Stimme von Mat Sinner lassen dieses Album zum Heavy Rock Kracher des Jahres werden! Das einzige Manko ist die etwas kurze Spielzeit der normalen Version. Die limitierte Auflage hat noch die Neuauflage des Oldies "Fast Decision"!
   
<< vorheriges Review
UNDEROATH - Lost In The Sound Of Separation
nchstes Review >>
DEVILLE - Come Heavy Sleep


 Weitere Artikel mit/ber SINNER:

Zufällige Reviews