Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

OSH - Red Universe
Band OSH
Albumtitel Red Universe
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.osh-metal.de
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Flo
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Als es beim verteilen dieser CD hie, Osh wrden Grindrock spielen war ich als C.S.S.O. und Groinchurn -Enthusiast natrlich direkt begeistert und neugierig. Und jetzt hab ich die CD liegen und wei nicht was ich damit anfangen soll. Also rocken tut es ja, aber unter Grind stelle ich mir was anderes vor. Ehrlich gesagt habe ich auch keine Lust dieses Review zu schreiben, da die CD so dermaen an mir vorbei luft, wie ich es selten erlebt habe. Wenn ich Musik nicht mag hab ich ja immer noch den Spa die entsprechende Band zur Sau zu schreiben, aber den Gefallen tun mir Osh nicht. Die Chose ist auf alle Flle mal recht professionell gemacht (auch wenn mir die Aufmachung nicht gefllt), sauber gespielt, ordentlich produziert (reit zwar keine Bume aus, aber jede No Colours - V klingt schlechter), man kann noch nicht mal darauf herumhacken, dass Osh unoriginell sind, denn stilistisch kommt das ganze irgendwie auf groovenden, rockenden Metal mit ein paar noisigen Elementen und Vocals zwischen Gebrlle und gesungenen Passagen heraus, und davon ist der Markt nun wirklich nicht berflutet. Mir fllt auch derzeit keine Band ein, mit der man Osh so direkt vergleichen knnte, was ja auch mal positiv ist. Trotz alldem gefllt mir die CD einfach nicht, die Musik pltschert fr meine Ohren belanglos daher und ich hab immer nach 2-3 Songs das Bedrfnis was anderes zu hren (im heutigen Fall Terrorizer). Tut mir wirklich leid, dass ich nix positiveres schreiben kann, vielleicht mags ja jemand anderes, der geneigte Leser kann ja mal die MP3s auf der Seite hren...
   
<< vorheriges Review
ORCHRIST - Echoes Of The Void
nchstes Review >>
OSI - Office of Strategic Influence


Zufällige Reviews