Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CROM - Vengeance
Band CROM
Albumtitel Vengeance
Label/Vertrieb Pure Steel Records/Twilight
Homepage www.croms-revenge.de
Verffentlichung 29.08.2008
Laufzeit 50:28 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Glcklicherweise gibt es noch Bands oder einzelne Knstler, die das Erbe des unvergessenen Quorthon hochhalten und in dessen Sinne musikalisch ttig sind. Der ehemalige DARK FORTRESS Gitarrist Walter "Crom" Grosse macht sich nach der EP "The Fallen Beauty" nun mit dem Album "Vengeance" auf die Spuren des Gromeisters und serviert ein Werk, das einfach nur begeistert. In der Tradition vom "Twilight Of The Gods" Album offenbaren sich Songs wie "Wings Of Fire" oder "The Stars Will Fall" in epischer Breite und entfhren den Hrer in den Vorhof von Valhalla, wo Quorthon schon auf Grom wartet. Teilweise nur sprlich instrumentalisiert, entfalten sich "The Restless King" und "Unchain The Hero" zu Urgewalten, die lediglich mit einem Riff, einem hymnenhaften Chor und der donnernden Stimme von Crom auskommen. Gennanter ist auch fr alle Instrumente, bis auf das Schlagzeug verantwortlich, auf das von Seraph eingedroschen wird. CROM knnten ohne Zweifel das Erbe des viel zu frh gegangenen Nordmanns antreten, wobei abzuwarten ist, ob auch er sich Konzerten verweigern wird. Ein besonderer Genuss ist auch der zweigeteilte Titelsong, der wie ein Wikingerangriff aus den Boxen kommt und einfach nur Atmosphre pur ist, eine Reise durch die Weiten Skandinaviens. Hier beweist Crom auch sein auergewhnliches Hndchen fr trumerische, folkloristische Melodien und starke Gitarrenarbeit. Alle Songs sind im mittleren Tempobereich angesiedelt, ohne dass dabei aber Langeweile aufkommt. In meiner Euphorie gebe ich auch zu, dass es auch ein oder zwei Songs gibt, die das groartige Niveau der bereits genannten nicht ganz halten knnen, aber insgesamt ist das Debt von CROM eine ganz, ganz starke Scheibe geworden, die zudem mit einem groartig gestalteten Cover daher kommt. Nicht nur BATHORY Jnger mssen hier zuschlagen, auch Fans von MAJESTY, VIRGIN STEELE und der gesamte True Metal-Bereich liegen bei "Vengeance" absolut richtig.
   
<< vorheriges Review
TRACEDAWN - Tracedawn
nchstes Review >>
SINISTER - The Silent Howling


 Weitere Artikel mit/ber CROM:

Zufällige Reviews