Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ANGBAND - Rising From Apadana
Band ANGBAND
Albumtitel Rising From Apadana
Label/Vertrieb Pure Steel Records/Twilight
Homepage keine angabe
Verffentlichung 29.08.2008
Laufzeit 36:12 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Metal aus dem Iran!? Das kann ja wohl nur eine ZZ TOP Tribute Band sein, mit Bart und Turban, oder was. Weit gefehlt. ANGBAND entsprechen schon mal rein optisch in keinster Weise dem Klischee eines mnnlichen Bewohners des islamistischen Gottesstaates, sondern knnten auch in Amerika oder Australien beheimatet sein. Gitarrist und Basser Mahyar Dean ist ein so begeisterter Metalfreak, dass er sich verantworlich zeigt fr Biografien von DEATH und TESTAMENT und das in einem Land, im dem Heavy Metal offiziell verboten ist. Pure Steel Records werden das kleine Juwel an die ffentlickeit bringen und "Rising From Apadana" der breiten ffentlichkeit zugnglich machen. Der Chef selbst und seine Mitstreiter Ashkan Yazdani (v) sowie Ramin Rahimi (d), die in Teheran seit 2004 zusammen musizieren, haben sicherlich ihre metallischen Favoriten, die wohl auf die Namen ICED EARTH, NEVERMORE, KING DIAMOND und MERCYFUL FATE hren. Im Stile dieser Bands hat man sieben Songs komponiert, die auch ohne den Exotenbonus fr sich stehen knnen. Alleine die Mhen, die eine solche Band auf sich nimmt, msste vom Fan honoriert werden. Ich kann hier notenmig nicht hher ziehen, als das Teil wirklich wert ist und will euch auch keine super Scheibe aufschwtzen, wo keine drin ist. Aber, das muss gesagt werden, ANGBAND brauchen sich nicht hinter deutschen oder amerikanischen Undergroundbands zu verstecken und haben mit "The Eyes" oder Look Into The Abyss" starke Songs auf diesem Album stehen. Checkt das Teil mal ber die Pure Steel Seite an.
   
<< vorheriges Review
V.A. - Wacken Full Metal Juke Box Vol. 4 - Prev [...]
nchstes Review >>
CLOUDSCAPE - Global Drama


Zufällige Reviews