Navigation
                
27. März 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BACKYARD BABIES - Backyard Babies
Band BACKYARD BABIES
Albumtitel Backyard Babies
Label/Vertrieb Billion Dollar Babies/Soulfood
Homepage www.backyardbabies.com
Verffentlichung 15.08.2008
Laufzeit 42:13 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wenige Alben wurden in diesem Jahr herbeigesehnt wie die neue BACKYARD BABIES-Scheibe. Nachdem der Rotzrockstern der Schweden zuletzt etwas im Sinken begriffen war, wollte das lustige Quartett mit dem neuen Album, schlicht "Backyard Babies" genannt, zum groen Befreiungsschlag ausholen. Das hat auch funktioniert, zumindest teilweise. Dank neuem Produzenten (Jacob Hellner, u.a. APOCALYPTICA, RAMMSTEIN) und neuem neuem Label haben die BABIES zwar nicht zu alter Gre zurckgefunden, jedoch haben sie wieder den ntigen Keinschliff erhalten.
Dass "Backyard Babies" dennoch nicht so richtig kickt liegt daran, dass es auf dem Album zu wenige Ohrwrmer gibt. Das geht los mit dem Opener. Der heit verheiungsvoll "Fuck Off And Die", kommt aber so handzahm und lahm daher dass man es kaum glauben mag. Das folgende "Degenrated" hat einen witzigen Text, groovt aber nicht mehr als ein Handstaubsauger mit absterbendem Akku. Es geht durchwachsen weiter, es folgen eine Akustiknummer, eine GUNS 'N ROSES-Huldigung ("Voodoo Love Bow", sogar mit Dizzy Reed am Piano) und eine RAMONES-Schrammelnummer ("The Ship"), dazwischen gibt's immer wieder Sachen, die nicht krachen. Schadeschade. Dann, man hre und staune: "Nomadic", keine berfliegernummer, aber immerhin, die Richtung stimmt. Leise Freude kommt auf. Weiter geht's mit "Back On The Juice", einer Nummer, die auch auf das beralbum "Total 13" gepasst htte. Ist's denn die Mglichkeit?? Und dann, kurz bevor das Licht ausgeht kriegen die BABIES die Kurve und hauen mit "Where Were You?" noch mal richtig auf die Kacke. Genau so war's frher auch, nur eben fter: coole Lufe, coole Melodien, Mitgrlrefrain und vieeel Rotz'n'Roll. Groer Sport, die Herren. Okay, die beiden folgenden Rausschmeier haben nicht mehr dieses Niveau, aber sie gehen noch munter vorwrts. Sehr fein, irgendwie knnen die BACKYARD BABIES doch noch rocken. Das ist sehr erfreulich, zumal die vor nicht mal zehn Jahren so bermchtige Skanodrockszene derzeit kollektiv die Lebenslichtlein aushustet: man denke an GLUECIFER (R.I.P.), die sterbenden HELLACOPTERS und TURBONEGRO, von denen mal wieder niemand so recht wei ob es sie noch gibt oder mal wieder nicht.
"Backyard Babies" ist kein Pflichtkauf, die BACKYARD BABIES-Tour im Herbst jedoch Pflichprogramm!
   
<< vorheriges Review
THE ACACIA STRAIN - Continent
nchstes Review >>
SCARED TO DEATH - Deathstruction


 Weitere Artikel mit/ber BACKYARD BABIES:

Zufällige Reviews